251371

Bundesnetzagentur bremst 0137-Abzocker ein

30.04.2008 | 15:19 Uhr |

Die Bundesnetzagentur hat einer dubiosen Firma die zugewiesenen 0137-Rufnummern entzogen und ein Inkassoverbot verhängt. Die Abzocker warben mit vorgeblichen kostenlosen Stromlieferungen als Gewinne.

Bestenfalls als dubios zu bezeichnende Firmen missbrauchen seit Jahren die für Televoting vorgesehenen 0137-Rufnummern, um allerlei zweifelhafte Gewinnspiele zu veranstalten. So warb eine in Bulgarien registrierte Firma über Werbeanrufe mit Bandansagen für ein Gewinnspiel, bei dem man seine Stromlieferung vorgeblich drei Jahre kostenlos erhalten sollte. Sie versuchten dabei den Eindruck zu erwecken, die Anrufe kämen vom jeweiligen lokalen Stromanbieter. Diesem Unternehmen hat die Bundesnetzagentur jetzt die rote Karte gezeigt.

Die Angerufenen wurden aufgefordert eine 0137-Nummer für einen Euro pro Anruf zu wählen und dann die Nummer ihres Stromzählers einzugeben. Mehrfaches Anrufen sollte vorgeblich die Gewinnchancen verbessern. Die Bundesnetzagentur hat die verwendeten Rufnummern gesperrt und ein Inkassoverbot erlassen. Betroffene müssen also für die Anrufe nichts bezahlen und die Firma erhält kein Geld. Betroffen sind die Rufnummern 0137-7708030, 0137-7708050, 0137-7708060, 0137-7107102, 0137-7107104, 0137-7107105 und 0137-7996020.

Es ist jedoch davon auszugehen, dass die Abzocker hinter dieser Firma unter neuem Namen wieder neue Rufnummern beantragen und zugeteilt bekommen werden. Dann werden sie, eventuell mit einer anderen Masche, wieder auf Bauernfang gehen. Betroffene können sich telefonisch, postalisch oder per Mail bei der Bundesnetzagentur beschweren.

0 Kommentare zu diesem Artikel
251371