18276

Rückschlag für Intel

08.05.2001 | 18:36 Uhr |

Eigentlich wollte Intel seinen neuen Xeon-Prozessor (Codename Foster) am 8. Mai vorstellen. Der neue Prozessor ist multiprozessorfähig und für den Einsatz in Servern und Workstations gedacht. Doch der Produkt-Launch wurde einen Tag zuvor gestoppt.

Eigentlich wollte Intel seinen neuen Xeon-Prozessor (Codename Foster) am 8. Mai vorstellen. Doch der Produkt-Launch wurde einen Tag zuvor gestoppt.

Der neue Xeon auf Basis des Pentium 4 soll den Pentium 3 für den professionellen Workstation-Markt ersetzen. Der Xeon ist eine Pentium 4-CPU mit dem Intel Chipsatz 860, die um Multiprozessing-Fähigkeiten ergänzt wurde. Cachegrößen, Taktfrequenzen und Fertigungsprozess sind bei beiden Prozessortypen identisch. Der Xeon benötigt den neuen Socket 603, da er im Unterschied zum Pentium 4 mit 423 Pins deren 603 hat.

Die neue Prozessorfamilie soll 144 neue Befehlssätze haben, die besonders Videodarstellung unterstützen. Der Systembus soll mit 400 Megahertz arbeiten. Außerdem haben die Prozessoren einen neuen Level 1 Cache.

Die ersten Xeon-CPUs sollen 1,4, 1,5 und 1,7 Gigahertz haben. Nach dem alten Fahrplan wurden im dritten Quartal 2001 eine Xeon-CPU mit zwei Gigahertz erwartet.

Grund für die Verschiebung sollen Intel zufolge technische Probleme sein. Diese seien aber bald behoben, wie ein Unternehmenssprecher unseren Kollegen vom Tecchannel mitteilte. Die Auslieferung der Prozessoren würde demzufolge noch im Mai erfolgen, vielleicht um den 21. herum.

Palomino kommt Mitte Mai (PC-WELT Online, 07.05.2001)

Wer gewinnt den Prozessor-Preiskrieg? (PC-WELT Online, 07.05.2001)

0 Kommentare zu diesem Artikel
18276