02.05.2012, 09:57

Hans-Christian Dirscherl

Rote Zahlen

Motorola meldet Verlust trotz steigendem Umsatz

Motorola meldet Verlust trotz steigendem Umsatz. Google will Motorola trotzdem übernehmen.

Google übernimmt ein angeschlagenes Unternehmen. Denn der renommierte Handy-Hersteller Motorola schrieb auch im ersten Quartal 2012 rote Zahlen.
Wie Motorola bekannt gab, machte das Mobilfunk-Unternehmen im ersten Quartal 2012 3,1 Milliarden US-Dollar Umsatz. Das sind zwei Prozent mehr als im gleichen Quartal 2011. Daraus resultierte jedoch ein Quartalsverlust von 86 Millionen Dollar. Im ersten Quartal 2011 machte Motorola „nur“ 81 Millionen Dollar Verlust. Motorola steigerte also sowohl den Umsatz als auch den Verlust.
 
Motorola lieferte 8,9 Millionen Mobiltelefone im ersten Viertel 2012 aus. Darunter befanden sich 5,1 Millionen Smartphones. Letzteres ist eine wichtige Zahl für Motorola, weil nur noch Smartphones ein wirklich rentables Geschäft versprechen. Mit normalen Handys lässt sich dagegen kaum noch etwas verdienen.
Der Suchmaschinen-Gigant Google will das US-Unternehmen Motorola für 12,5 Milliarden US-Dollar übernehmen. Die Kartellbehörden in Europa und Asien haben der Übernahme bereits zugestimmt, in China läuft allerdings die Prüfung noch. Branchenbeobachter spekulieren bereits darüber, ob Google die Handysparte von Motorola an das chinesische Unternehmen Huawei weiterverkaufen könnte. Google könnte dann nur das umfangreiche und wichtige Patent-Portfolio von Motorola behalten. Motorola soll insgesamt 17.000 Patente und 7500 patentierte Anwendungen besitzen.
Google benötigt Motorolas Patente dringend für die zahlreichen Patentstreitigkeite n rund um sein mobiles Betriebssystem Android und Android-Smartphones sowie Android-Tablet-PCs. So klagt beispielsweise Oracle gegen Google, weil Google angeblich patentrechtlich geschützte Java-Technologien von Oracle in Google Android verwenden würde.
Diskutieren Sie mit anderen Lesern über dieses Thema:
1447665
Content Management by InterRed