74504

Roboter erwerben soziale Fähigkeiten

24.06.2006 | 14:21 Uhr |

Die Fähigkeit zur Kommunikation und der Anpassung unseres Verhaltens an gesammelte Informationen war ein fundamentaler Teil der menschlichen Evolution. Wissenschaftler versuchen diese Schlüsselkompetenz nun auch auf Roboter zu übertragen.

Der Großteil der Forschung im Bereich der Künstlichen Intelligenz beschäftigte sich bisher damit, eine Maschine mit einem Set an programmierten Regeln zu versehen. So wollte man einen menschenähnlichen Roboter erschaffen, der über die Intelligenz eines erwachsenen Menschen verfügt. Doch übersah man dabei die Notwendigkeit, auch auf Reize reagieren zu können, die vorher nicht eingespeichert werden konnten.

Ein Team von Wissenschaftlern des Institute of Cognitive Science and Technology in Italien geht auf andere Weise an diese Problem heran und entwickelte eine Technik, die es den Maschinen erlaubt, aufbauend auf Erfahrungen mit ihrer Umwelt oder anderen Robotern, ihre eigene Sprache zu entwickeln. So können sie sich ohne menschliche Hilfe "entfalten".

Mit diesen Erkenntnissen war es z.B. für Sony möglich, den bekannten AIBO Hund mit grundlegeden Prinzipien zu füttern, so dass er eigenständig neue Tricks erlernen und diese mit anderen teilen konnte. So lernt der Roboter-Vierbeiner wie man mit einem Ball umgehen kann, wo die Grenzen seiner Möglichkeiten liegen und welche Aktivitäten ins Nichts führen – ähnlich wie ein menschliches Kind. Ebenfalls an ein Baby erinnert die Sprachfindung des Roboters, der anfangs ziellos vor sich hinbrabbelt und sich mit seinen Kollegen später auf einen Begriff für einen bestimmten Gegenstand einigen kann.

Bei ähnlichen Tests im Schweizer Institut für Technologie lernten Horden von kleinen Roboterfahrzeugen wie sie miteinander kommunizieren, kooperieren und sich selbst organisieren können um spezielle Aufgaben zu erfüllen, die für einen allein zu komplex gewesen wären. Dies könnte zukünftig für Rettungsoperationen interessant sein, bei denen Schwärme von Hilfsrobotern ein unzugängliches Gebiet erforschen um nach Überlebenden zu suchen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
74504