2219130

Roboter-Segelschiff segelt über den Ozean

05.09.2016 | 14:07 Uhr |

Ein vollautonomes Segelboot schippert über den Ozean. Ohne Besatzung erfasst das Roboterschiff Umweltdaten und überträgt diese über 4000 Kilometer Entfernung.

Die PMEL Saildrone ist ein Roboterschiff. Ohne Besatzungsmitglieder ziehen zwei dieser autonom agierenden Segelschiffe ihre Kreise in der Beringsee vor der Küste Alaskas. Die Schiffe zählen bei ihrer Fahrt die Schellfischbestände mit Hilfe von Echolot, wie die New York Times berichtet.

Von den beiden Schiffen 2500 Meilen (4023,36 Kilometer) entfernt kontrolliert der Ingenieur Richard Jenkins deren Manöver in einem alten Hangar der Alameda Naval Air Station. Der Hangar gehört der Firma Saildrone, von der die Drohne stammt. An Saildrone ist unter anderem Eric Schmidt, Googles Executive Chairman, und dessen Frau Wendy Schmidt beteiligt.

Die PMEL Saildrone beobachtet aber auch noch Robben in der Beringsee. Forscher haben nämlich Sender an einigen Robben angebracht. So wissen die Forscher nun zum Beispiel, wie groß die Fische sind, die die Robben verschlingen. Auf einer anderen Fahrt durch die arktische See übertrugen die Roboter-Segelschiffe Messwerte von Temperatur oder Salzgehalt an die Wissenschaftler.

Die Saildrone ist technisch gesehen ein Trimaran: Also ein Boot mit drei parallel angeordneten, schmalen Rümpfen. Die Segel bestehen aus Karbon-Fasern. Jedes Schiff ist mit Sensoren vollgestopft.

Die nötigen Ausgleichsbewegungen zur Windrichtung und die Steuerung des Ruders macht das Boot nach dem vorprogrammierten Kurs selbst. Die Verbindung zur Überwachungsstation erfolgt via Satellit.

Für die Zukunft denken die Entwickler an weitere Einsatzszenarien wie Wettervorhersagen oder die Suche nach Öl- und Gasvorkommen oder auch an die Überwachung von Fischereirechten. Auch die Erforschung der Folgen der Erderwärmung könnte ein Aufgabenbereich für die Roboter-Segler werden. Für Letzteres schwebt den Verantwortlichen eine Flotte von Zehntausenden von Roboter-Schiffen vor, die rund um die Uhr globale Daten erfassen.

Derzeit verlangt Saildrone 2500 Dollar (2240 Euro) Nutzungsgebühr pro Tag pro Roboterschiff. Der Vorteil gegenüber einem bemannten Forschungsschiff sind die deutlich niedrigeren Kosten: Für ein klassisches Forschungsschiff mit Menschen an Bord fallen um die 80.000 Dollar (71.678 Euro) Kosten pro Tag an.





0 Kommentare zu diesem Artikel
2219130