1762739

Roboter-Insekten wagen ersten kontrollierten Flug

04.05.2013 | 05:33 Uhr |

Mit den nur 0,1 Gramm leichten Roboter-Insekten präsentiert die Harvard-Universität in Cambridge die bislang kleinsten Fluggeräte der Welt.

Nach fast einem Jahrzehnt Arbeit führen Wissenschaftler des Harvard Robotics Laboratory nun ein Fluggerät vor, das nur 0,1 Gramm wiegt, mit winzigen Flügeln kontrolliert abheben und eine vorbestimmte Route abfliegen kann.

Die Forscher haben sich für ihr Projekt von echten Fliegen inspirieren lassen. Die Flügel des Insekten-Roboters schlagen 120 mal in der Sekunde, auch bei den verwendeten Materialien verließen sich die Wissenschaftler auf neue, extrem leichte Stoffe. So konnten beispielsweise keine elektromagnetischen Motoren verwendet werden, die sonst bei Robotern zum Einsatz kommen. Stattdessen wurden winzige Keramikplättchen genutzt, die sich beim Anlegen einer Spannung zusammenziehen und so den Flügelschlag einer Fliege imitieren. Dabei müssen die Flügel jedoch unabhängig voneinander in Echtzeit überwacht und gesteuert werden. Aufgrund der geringen Größe sind Anpassungen innerhalb kürzester Zeit nötig.

Spionage-Hubschrauber GH-306.Video im Praxis-Test

Als Einsatzmöglichkeiten für ihre RoboBee getaufte Roboter-Fliege sehen die Forscher beispielsweise Überwachungsmissionen im Umweltbereich, die Suche nach verloren gegangenen Menschen oder die Hilfe bei der Bestäubung von Pflanzen in der Landwirtschaft.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1762739