192109

Robodex: Roboter sollen Menschen helfen und Leben schützen

03.04.2003 | 13:31 Uhr |

Auf der Robodex-Messe in Yokohama werden nicht nur humanoide Roboter wie der "Asimo" von Honda präsentiert, sondern auch metallene Helferlein, die Leben schützen oder die Arbeit von Menschen künftig erleichtern sollen.

Auf der Robodex-Messe in Yokohama werden nicht nur humanoide Roboter wie der "Asimo" von Honda präsentiert, sondern auch metallene Helferlein, die Leben schützen oder die Arbeit von Menschen künftig erleichtern sollen.

Ein Beispiel dafür sind Roboter, die bei der Minenräumung eingesetzt werden können. Eine Vielzahl von Unternehmen hat sich der Entwicklung derartiger Maschinen verschrieben, um menschlichen Sprengstoff-Spezialisten die gefährliche Arbeit in Zukunft abnehmen zu können.

Mine Hand

"Dieser Roboter wurde entwickelt, um im Boden zu graben und Minen zur Explosion zu bringen. Er arbeitet ohne Stromversorgung und kann somit auch in sehr abgelegenen Gegenden wie beispielsweise in Afghanistan eingesetzt werden", erklärt Naota Furihata, Student am Tokioter Institut für Technologie den "Mine Hand" Roboter. Furihata zufolge läuft die Entwicklung seit April 2002 und ist nun nahezu abgeschlossen.

Ein weiteres Exemplar der Gattung "Minenräumer" ist der "Comet III", der vom Äußeren und der Art der Bewegung her an eine Spinne erinnert. Die Maschine bewegt sich auf sechs Beinen über das zu räumende Gebiet und soll die Arbeit der Räumkommandos sicherer machen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
192109