16790

Rise-CPUs kehren zurück

28.09.2000 | 11:20 Uhr |

Vor zwei Jahren war Rise angetreten, um im Markt für Einsteiger-CPUs Intels Celeron und AMDs K6-2 Paroli zu bieten. Doch dann kam nichts - außer ein paar Produktankündigungen und Test-CPUs für die Fachpresse, die es aber nirgendwo zu kaufen gab. Nun kehrt Rise mit neuen Plänen zurück auf den Prozessor-Markt.

Eine abgetauchte Firma kehrt zurück: Vor zwei Jahren war Rise angetreten, um im Markt für Einsteiger-CPUs Intels Celeron und AMDs K6-2 Paroli zu bieten. Doch dann kam nichts - außer ein paar Produktankündigungen und Test-CPUs für die Fachpresse, die es aber nirgendwo zu kaufen gab.

Jetzt ist Rise wieder da: Die Firma stellt den iDragon SCX501 vor, einen x-86-kompatiblen Prozessor, der unter anderem Grafikfunktionen und einen Speichercontroller integriert. Statt Billig-PCs zu beglücken, sollen die Rise-CPUs nun in Set-Top-Boxen und einfachen Geräten für den Internet-Zugang, so genannten "Internet Appliances", landen.

An sich keine schlechte Idee: Auch der frühere Cyrix-Besitzer, National Semiconductor, zog sich letztes Jahr aus dem verlustbringenden PC-Prozessor-Geschäft zurück und sanierte sich mit integrierten Chips für Set-Top-Boxen. (PC-WELT, 28.09.2000, tr)

0 Kommentare zu diesem Artikel
16790