151210

Ricoh Caplio R4: 7,1-facher optischer Zoom

24.02.2006 | 09:44 Uhr |

Ricoh hat im Vorfeld der CeBIT zwei neue Digitalkameras vorgestellt: Ein 6-Megapixel-Modell mit 7.1-fachem optischen Zoom (Caplio R4) und die Caplio RR630 mit 3-fachem optischen Zoom.

Die beiden Kamera-Neuvorstellungen von Ricoh locken mit unterschiedlichen Argumenten: Während die Caplio R4 mit ihrem großen optischen Zoom wirbt, soll sich die Caplio RR630 besonders einfach bedienen lassen.

Die Caplio R4 beeindruckt vor allem mit ihrem 7,1-fachen optischen Zoom (Brennweitenbereich mit 28–200 mm entsprechend Kleinbildformat). Aufnahmen sind mit bis zu sechs Megapixel Größe möglich. Das Kamera-Display ist 2,5 Zoll groß (6,3 cm Bildschirmdiagonale) und zeigt 153.000 Pixel an.

Die Kamera wiegt 135 Gramm, der Akku bringt zusätzlich zirka 345 Gramm auf die Waage. Die Caplio R4 misst 9,5 cm (Breite) x 5,3 cm (Höhe) x 2,6 cm (Tiefe). Eine Bildstabilisierungsfunktion soll Verwackler vermeiden.

Mit der Makrofunktion sind Aufnahmen ab einem Zentimeter Abstand zum Motiv möglich. Die Auslöseverzögerung gibt Ricoh mit 0,09 Sekunden an. Wird der Auslöser vorher angedrückt und damit die Scharfeinstellung gespeichert, verkürzt sich die Reaktionszeit auf 0,007 Sekunden. Für Bildfolge und Einschaltdauer nennt der Hersteller 0,5 und 1,1 Sekunden als Wert.

Als Speichermedien kommen SD- und MMC-Karten zum Einsatz. Außerdem sind 26 MB interner Speicher vorhanden.

Wie gehabt gibt es zahlreiche Motivprogramme, unter anderem für Porträt, Sport, Landschaft, Nachtszenen und Text. Bilder lassen sich als JPEG (Exif 2.21) und TIFF abspeichern. Videoclips als AVI, Sprachaufzeichnungen als WAV. Selbstauslöser ist mit 10 und 2 Sekunden möglich. Als Schnittstelle zum PC dient USB 1.1.

Die Caplio R4 ist ab Mitte März 2006 für 399 Euro im Handel. Es gibt sie in den Ausführungen silber und schwarz.

0 Kommentare zu diesem Artikel
151210