19.08.2011, 18:03

Denise Bergert

Rettungsversuch

RIM arbeitet an BlackBerry-Musikdienst

©RIM

Um seine Konkurrenzfähigkeit zu Google und Apple zu steigern, will RIM einen hauseigenen BlackBerry Musik Service starten.
BlackBerry-Hersteller Research in Motion (RIM) befindet sich derzeit in Verhandlungsgesprächen mit EMI, Sony Music, Universal Music Group und Warner Music Group, um einen neuen Musikdienst für seine Smartphone-Sparte aufzubauen. Das berichtet das Branchen-Portal Wall Street Journal und bezieht sich dabei auf brancheninterne Quellen.

Obwohl offizielle Details noch ausstehen, mutmaßt das WSJ, dass es sich bei dem Projekt um einen Streaming-Dienst handelt, der mit dem BlackBerry Messenger verknüpft ist. Das neue Feature soll sich über monatliche Abo-Gebühren finanzieren, die unter 10 US-Dollar liegen und über die Telefon-Rechnung des BlackBerry-Nutzers entrichtet werden sollen. Ein Teil davon, wird an die Musikkonzerne weitergeleitet.
Den Mutmaßungen zufolge, können Smartphone-Besitzer mit dem neuen Dienst auf jeweils 50 Songs zugreifen, die dann über den BlackBerry Messenger mit Freunden geteilt werden dürfen. Der Service steht damit im Kontrast zu Konkurrenz-Anbietern wie Pandora, Slacker Radio und Spotify, bei denen die Song-Anzahl nicht begrenzt ist. RIM hat sich zu den Gerüchten bislang nicht geäußert.
Die Meldung zum neuen Musikdienst folgt einer Geräte-Ankündigung, in deren Rahmen RIM in den nächsten Wochen mit dem BlackBerry Torch 9810, 9850 und dem 9860 drei neue Smartphone-Modelle mit dem BlackBerry-7-Betriebssystem veröffentlichen will.
Diskutieren Sie mit anderen Lesern über dieses Thema:
Windows 8: Alle Informationen
Windows 8
Alle Details

Alle Informationen und Updates zum neuen Betriebssystem Windows 8 von Microsoft. mehr

- Anzeige -
PC-WELT Specials
1086834
Content Management by InterRed