29074

Retten ferngesteuerte Ratten bald Menschenleben?

02.05.2002 | 13:26 Uhr |

Die Bilder ähneln sich fast immer: Ob bei Erdbeben oder nach Terroranschlägen, bei denen große Gebäude einstürzen, immer klettern Spürhunde auf der Suche nach Verschütteten auf den Trümmern herum. Unter die Trümmer und in verborgene Hohlräume gelangen die treuen vierbeinigen Helfer aber nicht. Das könnte sich jedoch bald ändern, wenn Ratten den Einsatz von Spürhunden bei der Suche nach verschütteten Personen ergänzen. Amerikanische Forscher lenkten die kleiner Nager erfolgreich durch Räume - per Fernsteuerung.

Die Bilder ähneln sich fast immer: Ob bei Erdbeben oder nach Terroranschlägen, bei denen große Gebäude einstürzen, immer klettern Spürhunde auf der Suche nach Verschütteten auf den Trümmern herum. Unter die Trümmer und in verborgene Hohlräume gelangen die treuen vierbeinigen Helfer aber nicht. Das könnte sich jedoch bald ändern, wenn Ratten den Einsatz von Spürhunden bei der Suche nach verschütteten Personen ergänzen. Amerikanische Forscher lenkten die kleiner Nager erfolgreich durch Räume - per Fernsteuerung.

Die Wissenschaftlern nennen ihre ferngelenkten Ratten "Ratbots", wie die Online-Ausgabe des Wissenschaftsmagazin Nature berichtet. "In die Gehirne der kleinen Nager wurden Elektroden implantiert, die einerseits mit den Regionen verbunden wurden, die für die Steuerung verantwortlich sind, und die andererseits die Signale von den Barthaaren verarbeiten", berichtet der Studienleiter Sanjiv Talwar von der New York State University.

0 Kommentare zu diesem Artikel
29074