133580

Gelungenes Multimedia-Lexikon zur jüngeren Geschichte

14.11.2007 | 15:25 Uhr |

Retrospect 2008 von Digital Publishing bringt die historischen Ereignisse seit 1900 in multimedialer Form auf den PC. Dabei bilden Texte, Bilder und Filmaufnahmen zusammen mit den ausführlichen gesprochenen Kommentaren ein gelungenes Zusammenspiel. Aufgeteilt nach Rubriken wie Politik, Wirtschaft oder Kultur kann sich der Benutzer schnell einen umfassenden Überblick über die wesentlichen Geschehnisse des vergangenen Jahrhunderts und der ersten Jahre des 21. Jahrhunderts verschaffen.

Der Inhalt der DVD gliedert sich in Dokumentationen , Inhalt (eine Zeitleiste), Chronik, Lexikon (mit zwei Recherchemöglichkeiten: nach alphabetisch sortierten Ländernamen und nach Sachthemen/Namen) und einer Such-Funktion mit zahlreichen Suchoptionen.

Dokumentationen
Eine gelungene Kombination aus knappen Texten, Bildern, Ton- und Filmdokumenten sind die Dokumentationen. Sie bringen dem Benutzer wesentliche Themen der Geschichte seit 1900 relativ ausführlich näher. Das Herzstück der Dokumentationen sind die gesprochenen Kommentare, die mit den zeitgleich abgespielten Videos eine gelungene und didaktisch wertvolle Symbiose eingehen. Von 1900 bis 2007 stehen solche mehr oder weniger ausführliche Abhandlungen zur Verfügung.

Die Inhalte
Wer es strukturiert und übersichtlich liebt, liegt bei der Rubrik Inhalt richtig. Auf einer Zeitleiste werden alle Ereignisse übersichtlich nach Themenblöcken wie Panorama, Kultur, Politik, Wirtschaft und Wissenschaft chronologisch aufgelistet. Hier zeigt sich die Stärke von Retrospect besonders: Das Geschichtslexikon beschränkt sich nämlich nicht auf Politik, Krieg und Wirtschaft, sondern lässt auch ausführlich das Alltagsleben und die Künste zu Wort kommen. So wird beispielsweise auch die spektakuläre Entdeckung des Grabes von Tut-Ench-Amun beschrieben. Aber auch die Contergan-Katastrophe wird erwähnt. Der jüngste Eintrag hier ist übrigens der umstrittene G8-Gipfel in Heiligendamm.

Chronik
Unter diesem Abschnitt werden zu jedem Jahr alle vorhandenen Einträge aufgeführt. Navigieren Sie hier beispielsweise zum Jahr 1972, so finden Sie unter anderem einen Eintrag zum VW Käfer. Das unverwüstliche Krabbeltier aus Wolfsburg schnappte in diesem Jahr nämlich Fords Thin Lizzy den Titel "meistgebautes Auto der Welt" weg.

Wichtige Features sind im Navigationsmenü links oben hinter dem Reiter Retrospect verborgen. Dort können Sie beispielsweise das Online-Update starten, um Retrospect auf den neuesten Stand zu bringen. Das geht allerdings nur ein Jahr lang. Außerdem finden Sie dort diverse Konfigurationsoptionen für das Multimedia-Lexikon. Eine Druckfunktion steht hier ebenfalls zur Verfügung.

Retrospect wird komplett von DVD oder von den acht CD-ROM aus abgespielt, eine Installation auf dem PC ist nicht erforderlich. Für Retrospect 2008 verlangt Digital Publishing 99,99 Euro . Das ist nicht gerade wenig, dafür bekommt man allerdings auch ein wirklich überzeugend gemachtes Produkt, das sich beispielsweise hervorragend als Weihnachtsgeschenk eignet. Wer allerdings bereits eine ältere Version von Retrospect besitzt , für den lohnt sich der Neukauf kaum. Denn grundlegend neue Features kamen nicht dazu, lediglich die Lexikoneinträge und die Artikel wurden eben bis zum Jahr 2007 erweitert.

0 Kommentare zu diesem Artikel
133580