Rekordhalbjahr

Legale Musik-Downloads auf Wachstumskurs

Mittwoch den 23.07.2008 um 16:47 Uhr

von Markus Pilzweger

Erneut konnte der deutsche Markt für legale Musik-Downloads deutlich zulegen: Wurden im ersten Halbjahr 2007 nicht 16,8 Millionen digitale Musik-Downloads gezählt, waren es im ersten Halbjahr 2008 22,3 Millionen Stück. Die Umsätze legten überproportional zu.
Der MP3-Player, das Musik-Handy und andere, mobile Wegbegleiter, die digitale Songs wiedergeben können, sind im Alltagsleben endgültig angekommen. Daten der Media Control GfK zufolge legte der deutsche Markt für legale Musik-Downloads im ersten Halbjahr 2008 um 32,7 Prozent zu. Konkret wurden 22,3 Millionen Musik-Downloads, im Vorjahreszeitraum waren es noch 16,8 Millionen Stück.

20,3 Millionen waren Einzeltrack-Downloads, der Rest entfiel auf Bundles, also komplette Alben beziehungsweise andere Produkte, die mehr als ein Lied enthalten. Die Einzeltracks legten damit zum Vorjahr um 30,6 Prozent zu. Bei den Bundles betrug der Zuwachs 52,3 Prozent. Letzteres machte sich auch beim Umsatz mit Musik-Downloads bemerkbar. Dieser stieg zum Vorjahr um 37,6 Prozent auf 40,1 Millionen Euro.

Die meistverkaufte Single im ersten Halbjahr war laut Media Control GfK "Bleeding Love" von Leona Lewis. Auf Platz zwei und drei folgten Duffy mit "Mercy" und "4 Minutes" von Madonna zusammen mit Justin Timberlake. Bei den Alben konnte sich Amy Winehouse mit "Back To Black" auf Platz eins positionieren. Coldplay mit "Viva La Vida" und Duffys Debüt-Album "Rockferry" belegten Rang zwei beziehungsweise drei.

Wie halten Sie es mit dem Download von digitaler Musik? Nutzen Sie legale Angebote wie iTunes & Co. und kaufen Sie einzelne Titel oder Alben? Setzen Sie auf Abo-Angebote wie etwa Napster? Oder bedienen Sie sich weiterhin kostenlos aus dem unerschöpflichen Pool der hinlänglich bekannten Tauschbörsen? Diskutieren Sie mit, im Forum zu dieser News.

Mittwoch den 23.07.2008 um 16:47 Uhr

von Markus Pilzweger

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
47746