121770

Rekord: Philips beschreibt DVD+R mit 16facher Geschwindigkeit

28.11.2003 | 16:02 Uhr |

Philips hat im firmeneigenen Forschungslabor in den Niederlanden eine DVD+R mit 16facher Geschwindigkeit beschrieben. Sechs Minuten vergehen in diesem bislang unerreichten Tempo, bis eine DVD randvoll mit Daten ist.

Philips hat im firmeneigenen Forschungslabor in den Niederlanden eine DVD+R mit 16facher Geschwindigkeit beschrieben, berichtet unsere Schwesterpublikation Tecchannel . Sechs Minuten vergehen in diesem bislang unerreichten Tempo, bis eine DVD randvoll mit Daten ist.

Beim International Symposium on Optical Memory in Japan hat Philips die Ergebnisse präsentiert. Die Philips-Technologie soll Grundlage für den 16fach-DVD+R-Aufnahmestandard sein, der im nächsten Jahr von der DVD+RW-Allianz definiert werde, teilte Philips mit.

Zu den Herausforderungen zähle bei dieser Geschwindigkeit die Entwicklung einer Schreibstrategie für Timing und Stärke der Laserimpulse. Philips hat zudem den Recorder-Aufbau verbessert und dort vor allem das System für die Abtastung, um den Laserstrahl an der richtige Stelle zu bündeln. Eine schnellere Laser-Regelelektronik war ebenfalls nötig: 420 Megahertz bei 16facher Geschwindigkeit.

Die Aufnahmegeschwindigkeit sei, bestimmt durch die Rotationsgeschwindigkeit der Polycarbonatscheiben, mit 16fach am technischen Limit angelangt. Eine höhere Geschwindigkeit würde die Scheibe in Schwingung versetzen und brechen lassen. Laut Philips legt eine Disc bei 16facher-Geschwindigkeit 180 Drehungen pro Sekunde zurück oder 56 Meter pro Sekunde (über 200 km/h). Die Markierungen werden dabei laut Philips mit einer Präzision von weniger als 0,05 Mikrometer gebrannt.

Ratgeber: Basiswissen DVD

0 Kommentare zu diesem Artikel
121770