196148

Regulierungsbehörde prüft Zugangsbedingungen für Telekom-Konkurrenz

12.02.2002 | 11:30 Uhr |

Erst vor kurzem nahm die Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post die Preise der Deutschen Telekom für den Internet-Hochgeschwindigkeitszugang DSL unter die Lupe. Jetzt holt die Behörde zum erneuten Schlag aus - zwei Verfahren der besonderen Missbrauchsaufsicht wurden nun eröffnet.

Die Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post (RegTP) nimmt erneut das Geschäftsgebahren der Deutschen Telekom gegenüber der Konkurrenz unter die Lupe. In zwei Missbrauchsverfahren würden die Vertragsbedingungen für Mietleitungen und der Zugang zur so genannten letzten Meile bis zum Endkunden untersucht, teilte der Präsident der Behörde, Matthias Kurth, mit.

"Das Verfahren zu den Zugangsbedingungen für Mietleitungen wird sich mit der Länge und der Verbindlichkeit von Bestell- und Lieferfristen befassen", so Präsident Matthias Kurth. Auch Entschädigungsregelungen und die Einführung eines regelmäßigen Berichtssystems sollen Gegenstand des Verfahrens sein.

In dem zweiten Beschlusskammer-Verfahren werden die Vertragsbedingungen zum Teilnehmeranschlussleitungs-Vertrag (TAL-Vertrag) ins Fadenkreuz genommen. Kurth erklärte dazu: "Unter einer Vielzahl verschiedenster Themen werden die Erschließung zuverlässiger Informationsquellen für die Wettbewerber, der Ausschluss technischer, terminlicher und finanzieller Hindernisse und die Absicherung eines abgestimmten Lieferprozesses in diesem Verfahren behandelt. Sanktionsmaßnahmen in Form von Entschädigungsregelungen wird ebenfalls nachgegangen."

Verhindert Telekom-Vorherrschaft neue Arbeitsplätze? (PC-WELT Online, 01.02.2002)

T-DSL: RegTP stellt Verfahren ein (PC-WELT Online, 23.01.2002)

0 Kommentare zu diesem Artikel
196148