Regeln

WiFi und 3G-Hubs bei den Olympischen Spielen verboten

Mittwoch den 25.07.2012 um 09:38 Uhr

von Panagiotis Kolokythas

Olympische Spiele in London: Nicht jedes High-Tech-Gerät ist erlaubt
Vergrößern Olympische Spiele in London: Nicht jedes High-Tech-Gerät ist erlaubt
Sportler und Teilnehmer haben klare Anweisungen darüber erhalten, welche technischen Geräte während der Olympischen Spiele in London erlaubt sind.
Die Kollegen von unserer britischen Schwesterpublikation PC-Advisor haben kurz vor Beginn der Olympischen Spiele in London (27.7. - 12. August) einen Blick in die Liste der verbotenen Geräte und Gegenstände geworfen. Auf dieser Liste der Olympischen Polizei befinden sich auch viele technische Gegenstände.

Verboten sind beispielsweise Walkie-Talkies und Störsender, mit denen Mobilfunktelefonate gestört werden könnten. Ebenfalls verboten sind Radioscanner, Laser-Pointer und Stroboskope. Ebenfalls nicht verwendet werden dürfen persönliche oder private Wireless Acess Points und 3G-Hubs. Demnach dürfen sowohl alle iPhones, iPads und Android-Geräte genutzt werden. Untersagt ist aber die Nutzung dieser Geräte als Wireless Access Points um andere Geräte mit dem Internet zu verbinden.

Die Regeln gelten jeweils während aller Veranstaltungen und auch auf dem Gelände der Olympischen Spiele. Erlaubt ist das nicht-kommerzielle Filmen und Fotografieren. Allerdings dürfen dazu keine Geräte verwendet werden, die über 30 Zentimeter lang sind. Stative sind ebenfalls nicht erlaubt. Ansonsten gelten die bei solchen Veranstaltungen üblichen Verbote, wie beispielsweise für Messer, Pfeffersprays, Elektroschocker, explosive Stoffe, Pistolen.

Mittwoch den 25.07.2012 um 09:38 Uhr

von Panagiotis Kolokythas

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1529770