166842

Refresh Force 1.10: Gratis-Tool gegen 60-Hertz-Bug unter Windows XP/2000

05.08.2002 | 17:25 Uhr |

Der "60-Hertz-Bug": Wer öfters unter Windows XP ein 3D-Spiel startet, kennt dieses Problem, das noch aus den Zeiten von Windows 2000 stammt. Abhilfe schafft hier das Tool "Refresh Force", das seit kurzem in der neuen Version 1.10 kostenlos zum Download bereit steht. Laut Angaben des Programmierers arbeitet das Tool problemlos mit allen Monitoren und Grafikkarten zusammen.

Der "60-Hertz-Bug": Wer öfters unter Windows XP ein 3D-Spiel startet, kennt dieses Problem, das noch aus den Zeiten von Windows 2000 stammt. Durch diesen Bug laufen die Spiele in der niedrigsten Bildfrequenz, obwohl Monitor und Grafikkarte mehr hergeben würden. Die Folge: die niedrige Bildfrequenz von 60 Hertz führt oft zu Kopf- und Augenschmerzen.

Abhilfe schafft hier das Tool "Refresh Force", das seit kurzem in der neuen Version 1.10 kostenlos zum Download bereit steht. Das nur 165 Kilobyte große Programm arbeitet laut Angaben des Programmierers Gregory Maynard-Hoare problemlos mit allen Monitoren und Grafikkarten zusammen.

Lösungen für dieses Problem gibt es viele: unter anderem die Möglichkeit im DirectX-Diagnoseprogramm manuell eine Änderung einzugeben. Dazu muss das Diagnoseprogramm durch Eingabe von "dxdiag" in der Kommandozeile aufgerufen werden. Im Reiter "Hilfe" muss anschließend der Button "Außer Kraft setzen" gedrückt werden und dort unter "Wert für die Außerkraftsetzung" die gewünschte Bildfrequenz eingegeben werden.

Die Methode hat allerdings Nachteile: sie ist umständlich und der angegebene Wert gilt für alle Auflösungen.

Refresh Force löst dieses Problem einfacher und erlaubt zudem,auch die Auswahl unterschiedlicher Bildfrequenzen für diverse Auflösungen. Wie das Programm funktioniert, lesen Sie auf der folgenden Seite.

0 Kommentare zu diesem Artikel
166842