255533

Red Hat macht erstmals richtig Gewinn

18.12.2002 | 12:40 Uhr |

Während Microsoft im Geld schwimmt, ist das wirtschaftliche Überleben vieler Linux-Distributoren ein hartes Brot. Vom weltweit führenden Linux-Unternehmen Red Hat gibt es nun erstmals eine Gewinnmeldung: Im abgeschlossenen dritten Quartal schrieb das amerikanische Unternehmen schwarze Zahlen.

Während Microsoft im Geld schwimmt, ist das wirtschaftliche Überleben vieler Linux-Distributoren ein hartes Brot. Vom weltweit führenden Linux-Unternehmen Red Hat gibt es nun erstmals eine Gewinnmeldung: Im abgeschlossenen dritten Quartal schrieb das amerikanische Unternehmen schwarze Zahlen.

Gestern legte der Red Hat die Zahlen für das am 30. November abgeschlossene dritte Quartal seines laufenden Geschäftsjahres vor. Demnach machte Red Hat einen Nettogewinn von 305.000 US-Dollar (nach dem amerikanischen GAAP Generally Accepted Accounting Principles). Im Vorjahr musste Red Hat im Vergleichszeitraum noch einen Verlust von 15,1 Millionen Dollar hinnehmen. Im vorangegangenen zweiten Quartal 2003 meldete der Linux-Marktführer zwei Millionen US-Dollar Verlust.

Den Quartalsumsatz konnte Red Hat von 20,1 Millionen Dollar im Berichtszeitraum des Vorjahres um 21 Prozent auf jetzt 24,3 Millionen steigern. Besonders der Geschäftskunden-Bereich lässt mit dem "Advanced Server" die Kasse klingeln. CEO Matthew Szulik ist jedenfalls zufrieden, er bezeichnet nach einer Meldung der Computerwoche das abgeschlossene Vierteljahr als "Durchbruchsquartal".

Für den laufenden Dreimonatszeitraum erwartet Red Hat ein Umsatzwachstum auf 26,5 bis 27,5 Millionen Dollar mit einem Nettogewinn zwischen 1,3 und 2,5 Millionen Dollar.

Komplette Linux-Distribution für 1,53 Euro (PC-WELT Online, 17.12.2002)

0 Kommentare zu diesem Artikel
255533