77092

Red Hat: Umsatz rauf, Gewinn runter

30.03.2007 | 09:45 Uhr |

Der Linux-Distributor Red Hat hat zwar seine Einnahmen im vierten Quartal weiter gesteigert, aber 25 Prozent weniger verdient als ein Jahr zuvor.

Für den am 28. Februar abgeschlossenen Berichtszeitraum wies Red Hat einen Nettogewinn von 20,5 Millionen Dollar oder zehn Cent pro Aktie aus nach 27,3 Millionen Dollar oder 13 Cent je Anteilschein in der Vorjahreszeit. Die Quartalseinnahmen stiegen im Jahresvergleich um 41 Prozent auf 111,1 Millionen Dollar.

Der Gewinneinbruch geht auf das Konto von von 45,6 Millionen auf 77,1 Millionen Dollar gestiegener operativer Kosten, die teilweise durch die Übernahme von JBoss im Juni vergangenen Jahres aufliefen. Dazu kamen laut Firmenchef Matthew Szulik fünf weitere Übernahmen und die internationale Expansion des Unternehmens.

Von Thomson First Call befragte Analysten hatten im Mittel ein wenig mehr Umsatz (112,5 Millionen Dollar) und allerlei Einmalbelastungen herausgerechnet 15 Cent pro Aktie Gewinn erwartet. Auf dieser Basis traf Red Hat die Erwartungen der Wall Street.

"Das vergangene Jahr war durch solide Execution, rapides Wachstum und globale Expansion gekennzeichnet", erklärte Finanzchef Charlie Peters. "Wir haben in Personal, Systeme und Technik investiert, um unsere Kunden kontinuierlichen Mehrwert zu bieten." Allerdings habe Red Hat die Größe seines Trainingsgeschäfts überschätzt, konzedierte der CFO (Chief Financial Officer) in einer Telefonkonferenz zu den Ergebnissen. Dafür lag das Software-Abonnementgeschäft, mit dem Red Hat den Großteil seiner Erlöse einfährt, im Plan.

Die Jboss-Sparte für quelloffene Java-Server-Software legte zwar das stärkste Wachstum hin, verpasste aber laut Szulik intern gesteckte Ziele, die eine zusätzliche Ausschüttung an die JBoss-Aktionäre bedeutet hätten. Dazu gehörten 22 bis 27 Millionen Dollar Umsatz bis Ende Februar. Von der Übernahme ist Szulik dennoch weiterhin überzeugt: "Sie war ein Schlüsselfaktor für eine Reihe siebenstelliger Abschlüsse in den letzten beiden Quartalen", so der Firmenchef.

Im nachbörslichen Handel nach Bekanntgabe des Ergebnisses gab die Red-Hat-Aktie um 64 Cent oder drei Prozent auf 22,50 Dollar nach. (tc)

0 Kommentare zu diesem Artikel
77092