190718

Real bringt Helix-Digital Rights Management

10.01.2003 | 12:06 Uhr |

Im Rahmen seines quelloffenen Helix-Projekts hat der Streaming-Anbieter Real ein Digital Rights Management (DRM) vorgestellt. Damit sollen sich die Rechte aller von Helix unterstützten Dateiformate verwalten lassen.

Im Rahmen seines quelloffenen Helix-Projekts hat der Streaming-Anbieter Real ein Digital Rights Management (DRM) vorgestellt, wie unsere Schwesterpublikation Computerwoche berichtet. Damit sollen sich die Rechte aller von Helix unterstützten Dateiformate verwalten lassen.

Die Plattform bietet unter anderem Support für die Formate RealAudio, RealVideo, MP3, MPEG 4 und H.263 Video. Laut Dan Sheeran, Vize Präsident von Media Systems bei Real, liegt der Vorteil für Gerätehersteller darin, dass sie nur noch ein DRM-System und eine Abspielsoftware (Helix-DNA-Client) für alle Formate implementieren müssen. Content-Provider können das DRM-System direkt mit dem Streaming-Server integrieren.

Laut Real haben Sony Pictures Digital Entertainment , EMI Recorded Music sowie der US-Film-Provider MovieLink und der Musik-Abodienst MusicNet bereits angekündigt, Helix-DRM zu unterstützen.

Eine Beta-Version des Systems für Windows-Rechner ist bereits erhältlich. Varianten für andere Hardware-Plattformen wie MP3-Player sind noch in der Entwicklung.

Windows Media Player 9 für Linux? (PC-WELT Online, 08.01.2003)

RealNetworks: erster Teil des Helix-Quellcodes veröffentlicht (PC-WELT Online, 30.10.2002)

0 Kommentare zu diesem Artikel
190718