1118142

Apple will Sicherheit ausbauen

19.09.2011 | 20:04 Uhr |

Nach dem Verlust eines iPhone 5 Prototypen reagiert Apple mit dem Aufbau einer Sicherheitsinitiative, um derartige Vorfälle künftig zu verhindern.

Hersteller Apple sucht derzeit auf seiner offiziellen Website nach einem Sicherheitsbeauftragten, der sich künftig um neue, noch nicht veröffentlichte Produkte kümmern soll. Neben dem Schutz der neuen Hardware schließt das Stellengesuch auch die Wahrung des geistigen Eigentums von Apple mit ein.

Erst im vergangenen Monat tauchte ein Prototyp von Apples iPhone 5  in einer Bar in San Francisco auf. Spätere Ermittlungen führten die Polizeibeamten zu einer Wohnung, deren Bewohner jedoch nicht konkret mit dem gestohlenen Gerät in Verbindung gebracht werden konnten. Schon im vergangenen Jahr fand sich ein damals noch unbekannter Prototyp des iPhone 4  in einem Restaurant in Redwood City. Die Finder verkauften das Gerät an ein Online-Magazin und sorgten so für eine ungewollte Enthüllung der Hardware im Internet.

iPhone als Datentresor einrichten

Mit der neuen Stelle will Apple eben jene Vorfälle in Zukunft verhindern. Branchenkenner sehen durch derartige Sicherheitslücken neben dem Risiko einer nicht geplante Enthüllung in der Presse auch die Gefahr von illegalen Nachbauten aus Fernost, die den dortigen Markt dann massenhaft überschwemmen könnten.

Apples iPhone 5  wurde trotz dieser peinlichen Panne noch immer nicht offiziell angekündigt. Analysten rechnen jedoch mit einem Verkaufsstart im vierten Quartal 2011.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1118142