56550

Raubkopien-Verkauf über Yoga-Schule - 1600 Kopien beschlagnahmt

26.11.2003 | 11:22 Uhr |

In Stuttgart ist nach Angaben der deutschen Phonoverbände ein Paar festgenommen worden, das Raubkopien in Paketen zu je 96 Stück für mehrere hundert Euro verkaufte. Vertrieben wurden die CDs über eine Yoga-Schule.

In Stuttgart ist nach Angaben der deutschen Phonoverbände ein Paar festgenommen worden, das Raubkopien in Paketen zu je 96 Stück für mehrere hundert Euro verkaufte. Vertrieben wurden die CDs über eine Yoga-Schule.

Die Promedia GmbH ermittelt in solchen Fällen im Auftrag der Musikindustrie. Deren Ermittler nahmen das Paar auf´s Korn und überprüften deren Angebote genauer. Nachdem Anzeige erstattet wurde kam es zu Hausdurchsuchungen an mehreren Orten. Dabei konnten mehr als 1600 Raubkopien und ein PC beschlagnahmt werden.

Original-CDs wurden bei der Durchsuchung keine gefunden. "Als Vorlagen dienten offensichtlich schon gebrannte CDs. Und da diese CDs in der Yogaschule auch noch öffentlich abgespielt wurden, haben die Beschuldigten das Urheberrecht gleich mehrfach verletzt", so der Bundesverband der phonographischen Wirtschaft und ergänzt: "Merke: Yoga schützt vor Strafe nicht!"

Deutsche Musikindustrie: 16 Prozent Mehrwertsteuer für CDs "ungerecht" (PC-WELT Online, 20.11.2003)

Hit oder Flop: Marktforscher & Plattenfirmen nutzen P2P-Daten für Prognosen (PC-WELT Online, 18.11.2003)

0 Kommentare zu diesem Artikel
56550