81644

Raubkopien: Saftige Strafe für 52jährige Frau

25.11.2002 | 15:01 Uhr |

Eine 52jährige Frau ist in den USA zu neun Jahren Gefängnis und einem Schadensersatz in Höhe von 11 Millionen US-Dollar verurteilt worden. Die Frau war im November 2001 verhaften worden und das Gericht sah es jetzt als erwiesen an, dass sie zusammen mit drei Komplizen Raubkopien im Wert von 98 Millionen Dollar aus Taiwan importiert und unters Volk gebracht hatte.

Eine 52jährige Frau ist in den USA zu neun Jahren Gefängnis und einem Schadensersatz in Höhe von 11 Millionen US-Dollar verurteilt worden. Die Frau war im November 2001 verhaften worden und das Gericht sah es jetzt als erwiesen an, dass sie zusammen mit drei Komplizen Raubkopien im Wert von 98 Millionen Dollar aus Taiwan importiert und unters Volk gebracht hatte.

Wie die Zeitung Seattle Post Intelligencer berichtet, soll es sich um die höchste Strafe handeln, die jemals ein Ersttäter für das Verbreiten von Raubkopien erhalten hat. "Die beschlagnahmten Fälschungen waren von hoher Qualität. Es bedarf einer gewaltigen technischen Fähigkeit so etwas zu tun", so Pat Mueller, Ermittler für Microsoft in diesem Fall.

Nachdem das Gericht das Urteil verkündete, brach die Frau in Tränen aus. In der Verhandlung hatten ihre Anwälte immer wieder versucht, die Richter von ihrer Unschuld zu überzeugen und wiesen darauf hin, dass sie unbeabsichtigt in die Sache geraten sei. Die Staatsanwälte konnten allerdings beweisen, dass die Frau nicht nur für alle Geld-Transaktionen verantwortlich war, sondern auch für den Lagerplatz für die Software sorgte, nachdem diese ins Land gebracht worden war.

Die Behörden beschlagnahmten bei der Festnahme der Verurteilten knapp 100.000 Produkte. Darunter die Betriebssysteme Windows XP, Windows NT und Office 2000 Pro. Die Raubkopien sollen so gut gewesen sein, dass die Käufer gar nicht bemerken konnten, dass es sich um Fälschungen handelte. "Die dachten, die machen ein Schnäppchen", so Joy Cartun, bei Symantec zuständig für Rechtsfragen.

Erwischt: Microsoft Deutschland macht 17jährigen Raubkopierer dingfest (PC-WELT Online, 08.10.2002)

0 Kommentare zu diesem Artikel
81644