191248

Ratgeber: Divx 6.1

13.01.2006 | 10:21 Uhr |

Divx, einer der verbreitetsten Codecs für die Videokomprimierung, lockt seit Version 6 mit vielen zusätzlichen Funktionen und einer noch besseren Bildqualität. Lesen Sie, warum Sie sich die neue Divx-Version 6.1 besorgen sollten und wie Sie Ihre Filme mit Divx 6 effektiv und schnell komprimieren.

Der Video-Codec Divx ist bekannt dafür, dass er riesige Filmdateien verhältnismäßig schnell auf minimale Größe eindampft und dabei dennoch eine sehr hohe Bildqualität erzielt. Seit Ende des letzten Jahres präsentiert sich Divx nun in neuer Version 6.1.

Selbst wenn Sie schon eine ältere Divx-Version auf Ihrem PC installiert haben, lohnt sich das Update auf Divx 6: Zum einen erscheinen nun die Einstelldialoge und das Vorschaufenster, das Divx während des Komprimierens angezeigt, deutlich aufgeräumter. Zum anderen erreicht Divx 6 auch eine noch bessere Bildqualität. Beispielsweise optimiert die neue „4 Motion Vector Compensation“ kontrastreiche Bilder, wovon vor allem Zeichentrick profitiert. Während die Vorgänger das codierte Videomaterial zusammen mit der Tonspur in AVI-Dateien speichern, gibt’s jetzt auch ein eigenes Dateifomat mit der Endung „DIVX“, das einige Makel des AVI-Formats von Microsoft behebt. Beispielsweise setzt es Kapitelmarken um, über die Sie einzelne Filmszenen zügig anspringen können. Außerdem kommt es mit mehreren Audiospuren sowie Untertiteln zurecht und nimmt Metainformationen (X-Tags) etwa über Regisseur und Darsteller auf. Mit Divx 6.1 halten überdies Kopierschutzfunktionen und das digitale Rechtemanagement (DRM) Einzug.

Dieses Special unserer Schwesterpublikation Digital.World begleitet Sie Schritt für Schritt beim Update und Komprimieren Ihrer selbst gedrehten Videos mit Divx 6.

0 Kommentare zu diesem Artikel
191248