840318

Mini-Computer im USB-Stick-Format

09.05.2011 | 17:31 Uhr |

Der britische Spiele-Entwickler David Braben hat heute einen Mini-Computer vorgestellt, der mittellosen Kindern für einen Einstiegspreis von nur rund 17 Euro das neue Medium näher bringen soll.

Eigentlich ist David Braben in der Software-Entwickler-Szene zu Hause. Er arbeitete mit seinem britischen Studio bereits an Xbox-360- und PC-Spielen wie Kinectimals oder Rollercoaster Tycoon. In seiner Freizeit hat sich Braben jedoch der Produktion eines PC-Einsteiger-Modells für mittellose Kinder verschrieben. Das Ergebnis seiner Arbeit – den so genannten Raspberry Pi – stellte Braben heute der Öffentlichkeit vor.

Der Raspberry Pi hat in etwa die Größe eines handelsüblichen USB-Sticks und ist mit einem 700MHz ARM11 Prozessor und 128 MB SDRAM ausgestattet. Per HDMI-Ausgang kann der Mini-PC an einen Monitor angeschlossen werden, eine Tastatur wird per USB-2.0-Steckplatz angeschlossen. Der Raspberry Pi läuft derzeit mit Open-Source-Software wie Ubuntu, Iceweasel, Koffice und Python.

Mit dem Raspberry Pi hofft Braben, den Computer-Unterricht auch an mittellose Schulen bringen zu können, denn der Mini-Computer könnte gerade einmal für 15 Britische Pfund (umgerechnet knapp 17 Euro) verkauft werden. Mit mehr Nachwuchs könnte der Fachkräfte Mangel in der Branche in Zukunft ausgeglichen werden. Der Raspberry Pi könnte laut Braben jedoch auch im Entwickler-Bereich neue Wege eröffnen. Wann der Mini-Computer in die Produktion gehen wird, steht bislang allerdings noch nicht fest.

0 Kommentare zu diesem Artikel
840318