99780

"Randale" bei 3dfx

30.10.2000 | 16:23 Uhr |

Nachdem in der vergangenen Woche erste Meldungen über Nvidia und deren Geforce 3-Karte im Internet aufgetaucht sind, brodelt die Gerüchteküche nun zu Wochenbeginn um die Zukunft des Hauptkonkurrenten 3dfx. Der "Rampage"-Chipsatz soll das angeschlagene Image von 3dfx wieder aufmöbeln.

Nachdem in der vergangenen Woche erste Meldungen über Nvidia und deren Geforce 3-Karte im Internet aufgetaucht sind, brodelt die Gerüchteküche nun zu Wochenbeginn um die Zukunft des Hauptkonkurrenten 3dfx. Der neue Chipsatz soll das angeschlagene Image von 3dfx wieder aufmöbeln.

Der Chipsatz auf dem die nächste Generation der 3dfx-Grafikkarte basieren wird, trägt den etwas ruppigen Namen "Rampage" (zu deutsch: toben, randalieren). Anscheinend plant 3dfx mit diesem Chipsatz seinen Konkurrenten Nvidia unter Druck zu setzen: Die jetzt im Internet aufgetauchten technischen Daten sprechen dafür.

Der "Rampage"-Chipsatz ist ebenso wie der Vorgänger von 3dfx auf den gleichzeitigen parallelen Betrieb ausgerichtet. So wird der Chip folgende Eigenschaften haben:

* 4 Render Pipelines mit je 3 Texturen-Einheiten

* Eine neue Rendering-Technologie basierend auf der "Tile"-Architektur von Giga Pixel, die es dem Rampage-Chipsatz erlaubt, beim Rendern eine viermal höhere Füllraten-Geschwindigkeit durchzuführen

* 4 Megabyte Embedded DRAM mit einem Durchsatz von 22 Gigabyte pro Sekunde

* 0,15 Mikron-Technologie

* 128 bit External Memory bus

Die ersten "Rampage"-Chipsätze werden zusammen mit einem Sage Geometrie-Prozessor als "Spector"-Grafikkarten auf den Markt kommen.

Die "Spector 3200" wird einen Rampage-Chip und einen Sage-Chip besitzen und mit 200 Megahertz getaktet sein. Somit sollen 3,2 Gigapixel pro Sekunde beziehungsweise 9,6 Gigatexel pro Sekunde möglich sein (Zum Vergleich: Geforce 3-Chipsatz 1,8 Gigapixel/Sekunde und 5,4 Gigatexel/Sekunde). Der Sage-Chip soll Berechnungen für 55 Millionen Polygone pro Sekunde schaffen. 64 Megabyte DDR-SDRAM sollen für den nötigen Speicherplatz sorgen. Angepeilter Preis: 350 Dollar (ca. 820 Mark).

Die "Spector 9600" wird zwei Rampage-Chips und einen Sage-Chip besitzen und mit 300 Megahertz getaktet sein. 9,6 Gigapixel pro Sekunde beziehungsweise 9,6 Gigatexel pro Sekunde sind bei dieser Grafikkarte möglich. Außerdem sind hier 128 Megabyte DDR-SDRAM verbaut. Angepeilter Preis: 750 Dollar (ca. 1750 Mark). (PC-WELT, 30.10.2000, pk)

PC-WELT Top 150: Die besten Grafikkarten im Test

Geforce 3: Grafikkarten-Power (PC-WELT Online, 23.10.2000)

Keine Geforce-Karten mehr? (PC-WELT Online, 18.10.2000)

Neue Chips von 3Dfx (PC-WELT Online, 11.10.2000)

0 Kommentare zu diesem Artikel
99780