2199440

Radeon RX 480: AMD stellt neues Spitzenmodell vor

31.05.2016 | 15:56 Uhr |

AMD setzt zum Konter auf Nvidia an. Grafikkarten mit den Polaris-Chips sollen deutlich günstiger sein als der Geforce 1080.

AMD hat seine nächste Grafikkartengeneration präsentiert. Karten mit dem Grafikprozessor AMD Radeon RX 480 sollen Ende Juni 2016 in den Handel kommen.

Die RX 480 darf auf 8 GB GDDR5 Grafikspeicher zugreifen, die über ein 256 Bit breites Speicherinterface angebunden sind. Die neue Grafikprozessor-Generation von AMD basiert auf der GNC-4.0-Architektur (Graphics Core Next), die GlobalFoundries im fortschrittlichen 14-Nanometer-FinFet-Prozess fertigt. Damit halbiert sich die Strukturgröße.

Der Polaris 10 soll eine deutlich kleinere Fläche einnehmen als sein Vorgänger und mit rund 2300 Shader-Einheiten auch deutlich weniger Recheneinheiten besitzen. Allerdings verspricht AMD, dass die  GNC-4.0-Architektur auch deutlich effektiver arbeitet und spürbar weniger Strom verbraucht als der GNC-3.0-Pendant, der die Fury X und R9 390X befeuert. So soll sich die Leistung pro Watt um den Faktor 2,5 verbessert haben und die maximale Leistungsaufnahme der RX 480 unter 150 Watt bleiben.

Den Radeon R9 480 will AMD zu Straßenpreisen zwischen 200 bis 250 Euro auf den Markt bringen. Damit ist klar, dass sich AMD vom Leistungswettrennen mit Nvidia verabschiedet hat und sich auf die lukrative Mittelklasse konzentriert. Laut eigener Aussage sollen zwei parallel geschaltete Radeon RX 480 zwar nur einen Tick schneller sein als eine Geforce GTX 1080 ( hier der PC-WELT-Test ) – dafür aber auch deutlich günstiger als Nvidias Spitzenmodell.

Neben dem neuen AMD-Flaggschiff sind weitere Varianten wie der leicht abgespeckte Grafikprozessor Radeon RX 470, sowie der Radeon RX 460 - Codenname Polaris 11 - geplant, die die Preisklasse zwischen 120 bis 200 Euro abdecken sollen. Genaue GPU- und Speichertaktraten der drei Chips liegen uns derzeit noch nicht vor.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2199440