815808

Internet-Pionier Paul Baran ist gestorben

28.03.2011 | 15:59 Uhr |

Im Alter von 84 Jahren ist am Wochenende Paul Baran gestorben. Seine Arbeit gilt als einer der Grundsteine für die Entwicklung des Internets.

Der US-Informatiker Paul Baran ist am Samstag in Palo Alto (USA) im Alter von 84 Jahren an Krebs gestorben. Baran hatte im Jahre 1964 eine elfteilige Arbeit veröffentlicht, die als einer der Grundsteine für die Entwicklung des Internets gilt. In "Distributed Communication" erläuterte Baran das Prinzip des Übertragens von Informationen in Blöcken in einem Netzwerk mit vernetzten Knoten.

Die Arbeit von Baran war Teil eines Projekts, in dem es darum ging zu ermitteln, wie Telekommunikationsnetzwerke auch nach einem Atomschlag weiterhin Informationen austauschen können. Das von Baran erläuterte System war in der Lage einen solchen Angriff besser zu überstehen, weil es nicht auf einen zentralen Hub basierte. Die Arbeit von Baran wurde 1969 bei der Entwicklung des Arpanet berücksichtigt, das US-Wissenschaftler als Netzwerk zum Austausch von Informationen nutzten und das als Vorläufer des heutigen Internets gilt.

Paul Baran hatte 2007 vom damaligen US-Präsidenten George W. Bush die National Medal Of Technology erhalten, mit der Persönlichkeiten ausgezeichnet werden, die einen großen Beitrag zur Entwicklung neuer und wichtiger Technologien geleistet haben.

0 Kommentare zu diesem Artikel
815808