1658840

RIM verliert eine Million BlackBerry-Nutzer

22.12.2012 | 05:58 Uhr |

Im aktuellen Quartalsbericht sieht sich RIM mit schwindenden BlackBerry-Nutzerzahlen und sinkenden Umsätzen konfrontiert.

Research in Motion (RIM) hat in dieser Woche seine aktuellen Quartalsergebnisse veröffentlicht. In den drei Monaten bis zum 1. Dezember 2012 musste der BlackBerry-Hersteller dabei einen Umsatzeinbruch von 48 Prozent verbuchen. Während das kanadische Unternehmen in Vergleichszeitraum des Vorjahres noch 5,2 Milliarden US-Dollar umsetzen konnte, waren es im dritten Quartal 2012 nur noch 2,7 Milliarden US-Dollar.

Nach einem Steuer-Plus schafft es RIM auf einen Nettogewinn von 9 Millionen US-Dollar. Im Vorjahreszeitraum konnte das Unternehmen noch 256 Millionen US-Dollar einstreichen. Bei den Nutzerzahlen des mobilem Betriebssystem müssen die Kanadier ebenfalls einen herben Rückschlag einstecken. Im dritten Quartal des aktuellen Geschäftsjahres sanken die Nutzerzahlen um den Rekordwert von einer Million. Aktuell nutzen noch weltweit rund 79 Millionen Kunden BlackBerry-Geräte. Durch die starke Konkurrenz seitens Android und iOS könnte diese Zahl in den nächsten Monaten jedoch noch weiter sinken.

RIM lockt Spiele-Entwickler mit Geld und Hardware-Geschenken

Um den Negativ-Trend hin zu Google und Apple aufzuhalten, setzt RIM nun alle Hoffnungen in sein neues mobiles Betriebssystem BlackBerry 10. Die Software soll Ende Januar 2013 offiziell vorgestellt werden. Zwei passende Smartphones sind Gerüchten zufolge bei RIM ebenfalls bereits in Arbeit.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1658840