RIM

BlackBerry 10 kann von Drittherstellern lizenziert werden

Freitag den 03.08.2012 um 05:44 Uhr

von Denise Bergert

Laut RIM könnte BlackBerry 10 mit entsprechender Lizenz auch auf Geräten von Sony oder Samsung zum Einsatz kommen.
Das ehemalige Kult-Smartphone BlackBerry von RIM sieht sich durch den Vormarsch von Apple und Google seit einigen Jahren auf dem absteigenden Ast. In einem Interview mit dem Telegraph spricht RIM-CEO Thorsten Heins nun offen über die Pläne seines Unternehmens.

So sei es für RIM unmöglich mit Konkurrenten mitzuhalten, die 60 oder mehr Smartphones im Jahr veröffentlichen. Aus diesem Grund wolle sich das Unternehmen nun auf sein mobiles Betriebssystem BlackBerry 10 konzentrieren und neue Vertriebswege prüfen. Ein Möglichkeit wäre laut Heins, Lizenzen an Dritthersteller zu verkaufen, die BlackBerry 10 dann auf ihren Geräten nutzen können.

Auf die Frage, ob es in Zukunft auch BlackBerry-Geräte von Samsung oder Sony geben könnte, antwortet Heins zustimmend. So wäre es unter anderem denkbar, dass RIM ein Referenz-System produziert, das von anderen Unternehmen lizenziert werden kann. Ob es sich dabei um BlackBerry-Geräte handelt oder um neue Hardware, die auf der BlackBerry-Software aufbaut, sei zum aktuellen Zeitpunkt noch unklar. RIM wolle in jedem Fall an BlackBerry festhalten, um die Nutzer-Basis nicht zu enttäuschen.

Weiterhin betont Heins, dass BlackBerry nicht in der Krise stecke. Die Plattform sei noch immer im Wachstum begriffen und unter den Geräten fänden sich Modelle, die bis zu 45 Millionen Einheiten weltweit absetzen konnten. Der aktuelle Aktienkurs von RIM spricht jedoch eine andere Sprache. Einst bei 140 US-Dollar pro Anteil, wird die RIM-Aktie jetzt für 7,25 US-Dollar gehandelt.

Freitag den 03.08.2012 um 05:44 Uhr

von Denise Bergert

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1538966