7494

RIAA: US-Musikverkäufe stabilisieren sich

05.03.2004 | 13:53 Uhr |

Der Musikverband Recording Industry Association of America (RIAA) kann nach Jahren der schlechten Nachrichten eine positive Nachricht verkünden. Demnach ging der Absatz und Umsatz der verkauften Tonträger in den USA im Jahr 2003 erneut zurück, allerdings weitaus geringer als noch in den Vorjahren.

Der Musikverband Recording Industry Association of America (RIAA) kann nach Jahren der schlechten Nachrichten eine positive Nachricht verkünden. Demnach ging der Absatz und Umsatz der verkauften Tonträger in den USA im Jahr 2003 erneut zurück, allerdings weitaus geringer, als noch in den Vorjahren.

So verzeichnet der Absatz an Tonträgern ein Minus von 2,7 Prozent (Vorjahr: -7,8 Prozent), der Umsatz ging um 4,2 Prozent zurück (Vorjahr: -6,8 Prozent). Hinsichtlich der Zahlen vermutet die RIAA eine Stabilisierung der in den letzten Jahren arg gebeutelten Branche.

2003 war laut Verband ein sehr wichtiges Jahr, da die Unternehmen den Kunden eine breite Vielfalt neuer Vertriebsformen, Diensten, Preisstrukturen und höherwertiger CDs/DVDs angeboten haben.

0 Kommentare zu diesem Artikel
7494