151648

RFID in Konserven, Kleidung und Kühlketten

08.10.2006 | 15:06 Uhr |

Auf der 3. Handelsblatt Tagung in Frankfurt werden wertschaffende Anwendungen im Bereich RFID diskutiert. So soll die Technik schon bald im Gesundheitswesen oder im Textilbereich Verwendung finden.

Bislang ging es meist nur um die technische Umsetzung von RFID (Radio Frequency Identification), nun rücken endlich auch sinnvolle Anwendungen in den Mittelpunkt. So sei der Einsatz von RFID-Chips bereits in den Bereichen Logistik, Transport und Materialwirtschaft sehr effektiv. Besonders nützlich sind die winzigen Transponder in Krankenhäusern. Der Einsatz der Funkchips sorgt hier nicht nur für mehr Sicherheit, sondern konnte auf den Verwaltungsaufwand im Umgang mit Medikamenten und Patientendaten reduzieren.

Auf der 3. Handelsblatt Jahrestagung mit dem Motto "RFID - erfolgreiche und wertschaffende Anwendungen", die am 15. und 16. November 2006 in Frankfurt am Main stattfindet, soll der RFID-Markt von internationalen Experten näher beleuchtet werden. So spricht Michael Rose von Johnson & Johnson über den Mehrwert von RFID im Gesundheitswesen. Die Wertsteigerung in der Logistik beschreiben Mike Nicomento ( Cool Chain Group and Rungis Express ) und Dr. Jean-Pierre Emond (Associate Professor, Packaging Science and Co-Director, Center for Food ). In diesem Bereich kann die Kühlkette von Lebensmittelanbietern durch den Einsatz von aktiven Tags mit Thermometern überwacht und sicherer gemacht werden.

Uwe Pöttgen ( Asklepios Kliniken ) spricht über Visionen und Ansätze zur Einführung von RFID-Technologien. So könnten in Kliniken der Zukunft beispielsweise Funkchips zur patietenspezifischen Markierung von Blutkonserven dienen. Eine Verwechslung des Empfängers wäre damit so gut wie ausgeschlossen. Außerdem sollen RFID-Armbänder dabei helfen, Patienten wiederzufinden, die sich im Haus verlaufen haben.

Die Einsatzmöglichkeiten von RFID in der Bekleidungsindustrie erläutert Götz Pfeifferling von Lemmi Fashion Germany . Hier möchte man die Ressourcen in Firmen künftig so effektiv wie möglich nutzen, indem die winzigen Funkchips in die Kleidung der Mitarbeiter integriert werden. Die wichtigsten Innovationstrends in der Logistik nennt Dr. Clemens Beckmann ( Deutsche Post World Net Business Consulting ), der RFID aber auch den Barcode in Zukunft als sehr wichtig erachtet.

0 Kommentare zu diesem Artikel
151648