60534

RD-A1: HD-DVD-Recorder mit 1-Terabyte-Festplatte von Toshiba

22.06.2006 | 11:16 Uhr |

Kommenden Monat wird im Kampf zwischen HD-DVD und Blu-ray die zweite Runde eingeläutet. Im Juli wird Toshiba in Japan einen HD-DVD-Recorder mit einer 1 Terabyte großen Festplatte auf den Markt bringen. Genug für 130 Stunden TV in HD-Auflösung.

Im März dieses Jahres ist Toshiba in Japan mit seinem ersten HD-DVD-Player an den Start gegangen, kommenden Monat soll nun der erste HD-DVD-Recorder fürs Wohnzimmer folgen. Der RD-A1 kann HD-DVD-R-Medien beschreiben und TV-Sendungen zusätzlich auf einer 1 Terabyte großen Festplatte ablegen. Die Kapazität der Festplatte begnügt dabei für rund 130 Stunden in HD-Qualität. Auf die HD-DVD-R-Medien passen laut Toshiba rund 230 Minuten. Die Medien werden in Japan umgerechnet 31 Euro kosten.

Im Gegensatz zum ersten HD-DVD-Player von Toshiba wir der RD-A1 auch 1080p unterstützen. Das Fehlen dieses Wiedergabeformats beim Toshiba-Player wurde von der Blu-ray-Fraktion als Argument für den Kauf eines Blu-ray-Geräts genutzt.

Interessenten für den Recorder sollten sich jedoch auf ein dickes Loch in ihrer Geldbörse gefasst machen. Der RD-A1 wird in Japan umgerechnet 2733 Euro kosten. Derart hohe Einstiegspreise sind jedoch für neue Technologien üblich, in einigen Jahren werden die Preise auf ein moderates Niveau gesunken sein.

Toshiba darf sich allerdings nicht rühmen, der erste Anbieter eines Recorders der neuen Generation zu sein, denn in den vergangenen Jahren haben unter anderen Sony, Sharp und Samsung in ihren Heimatmärkten Korea und Japan Blu-ray-Recorder angeboten. Diese Geräte sind allerdings kaum mehr als ein Marketing-Instrument gewesen, da sie auf frühen Generationen der Blu-ray-Technologie basierten und nicht in der Lage sind, Blu-ray-Filme, so wie sie in diesen Tagen in den Handel kommen, abzuspielen. Somit ist Toshibas Recorder zumindest das erste wirklich nutzbare Gerät dieser Kategorie, das erhältlich sein wird.

0 Kommentare zu diesem Artikel
60534