117134

RAM-Preise geben langsam nach

18.09.2000 | 16:59 Uhr |

Das Ende des Anstiegs der RAM-Preise scheint langsam erreicht zu sein. Bereits seit Ende August sinken die Preise für die Speicher-Riegel langsam aber kontinuierlich. Gerade bei den 256-Megabyte-Modulen ist ein starker Abwärtstrend zu verzeichnen.

Das Ende des Anstiegs der RAM-Preise scheint langsam erreicht zu sein. Bereits seit Ende August sinken die Preise für die Speicher-Riegel langsam aber kontinuierlich. Gerade bei den 256-Megabyte-Modulen ist ein starker Abwärtstrend zu verzeichnen.

Bei den 133 Megahertz-Vertretern dieser Gattung sank der günstigste Preis von 690,49 Mark auf jetzt 637,50 Mark. Aber auch die 64- und 128-Megabyte-Elemente sind wieder günstiger zu haben. Das 64-Megabyte-Modul sank von 162 auf 149 Mark, der 128-Megabyte-Chip kostet jetzt, nach dem Hoch von 314,49 Mark, beim günstigsten Anbieter knapp 295 Mark.

Bei den 100 Megahertz-Bausteinen ist der Trend nicht ganz so klar ersichtlich, aber auch hier ist eine leichte Abwärtsbewegung feststellbar. Falls man einen RAM-Kauf plant, sollte man den Markt auf jeden Fall weiter im Auge behalten, in den nächsten Monaten ist mit weiteren Preissenkungen zu rechnen.

Unser RAM- und CPU-Ticker bietet hierfür eine wertvolle Hilfe. Er wird täglich auf den aktuellen Stand gebracht und informiert Sie über Preisbewegungen dieser beiden Artikelgruppen. (PC-WELT, 18.09.2000, mp)

PC-WELT RAM-Ticker

PC-WELT CPU-Ticker

RAM noch teurer (PC-WELT Online, 27.07.2000)

RAM viel zu teuer (PC-WELT Online, 04.07.2000)

0 Kommentare zu diesem Artikel
117134