248669

Drei DDR3-Channels in Intels Nehalem-Prozessor

10.03.2008 | 13:03 Uhr |

Neue Details wurden zu Intels neuer Prozessor-Generation „Nehalem“ enthüllt. Demnach wird die Quad-Core-Technologie über drei integrierte DDR3-Speicher-Channels verfügen.

Nehalem: Den vier Kernen stehen drei integrierte DDR3-Speicher-Channels sowie ein gemeinsamer L3-Cache zur Verfügung. (Quelle: Intel)
Vergrößern Nehalem: Den vier Kernen stehen drei integrierte DDR3-Speicher-Channels sowie ein gemeinsamer L3-Cache zur Verfügung. (Quelle: Intel)
© 2014

Im zweiten Halbjahr dieses Jahres soll die neue Prozessor-Linie offiziell vorgstellt werden. Es handelt sich bei Nehalem um eine komplette Neuentwicklung. Die 45-nm-Prozessoren arbeiten mit einem integrierten Speicher-Controller und erhalten die neue QuickPath-Technologie.

In einer Präsentation von Paul Otellini, President und CEO von Intel, findet sich erstmals ein offizieller Hinweis auf die Ausführung des Speicher-Controllers von Nehalem. Demnach arbeitet der neue native Quad-Core-Prozessor mit drei integrierten DDR3-Speicher-Channels. Entsprechende Hinweise konnten wir bereits der TecChannel vorliegenden inoffiziellen Roadmap entnehmen.

Die Cache-Struktur ändert Intel beim Nehalem ebenfalls. So steht den vier Kernen ein Shared L3-Cache zur Verfügung – aufgeteilt in zwei Blöcke. Bei einer Transistoranzahl von 731 Millionen dürfte die Gesamt-Cache-Größe von Nehalem bei zirka 8 MByte liegen.

Details zur Nehalem-Architektur mit dem Desktop-Prozessor Bloomfield finden Sie in unserem Artikel CPU-Roadmap 2008 von AMD und Intel . (cvi)

0 Kommentare zu diesem Artikel
248669