1297735

Qtek 8300 / 8310: Der SDA II bekommt ein Gesicht

04.04.2006 | 16:08 Uhr |

T-Mobile dürfte demnächst Zuwachs in seinem Programm bekommen. Analog zum Vorjahr betreten derzeit neben dem MDA Pro (dem HTC Universal) zwei Barren-Smartphones den Markt, die für die Gerätepalette des deutschen Betreibers prädestiniert scheinen. Die "wahren" Namen der Geräte - Qtek 8300 bzw. 8310 dürften bei ihrem Erscheinen wohl nicht mehr kommuniziert werden - dann werden sie mit höchster Wahrscheinlichkeit SDA II (8310) bzw. SDA II music (8300) heißen.



Beide Smartphones laufen auf Windows Mobile 5.0 , verfügen über 32MB freien Speicher (sowie 64MB ROM fürs Betriebssystem) und sind wie ihre Vorgänger via Mini-SD auf bis zu 1GB Speicher erweiterbar. Für Geschwindigkeit sorgt ein OMAP-Prozessor mit 200MHz von Texas Instruments. Die Displays stellen bis zu 65.536 Farben gleichzeitig dar und wurden in ihrer Auflösung auf QVGA (240x320 Pixel) aufgewertet. Die Geräte funken via Quadband-GSM und GPRS bzw. EDGE in allen Ländern der Welt, die sich für diesen Übertragungsstandard entschieden haben - UMTS-Connectivity ist nicht mit an Bord. Die Smartphones sind etwa gleich groß und bis auf 6g genauso schwer wie ihre Vorgänger , sind dafür aber um etwa 3mm in der Tiefe geschrumpft.

Der lokalen Connectivity tut das keinen Abbruch: neben einem direkten USB-Anschluss kommunizieren die neuen SDAs auch via IrDA und Bluetooth mit ihrer Umgebung - gerüchteweise soll einem der Geräte sogar ein WiFi-Port spendiert worden sein. Sie verstehen sich dank des Betriebssystems ab Werk auf alle gängigen Windows Media-Formate wie .wma, .avi und .wmv, spielen aber auch MP3-Files und MPEG4-Videos ab. Vorinstalliert soll darüber hinaus trotz des neuen .NET-Frameworks eine Java Virtual Machine nach MIDP2.0 sein sowie der mobile Microsoft Messenger, Pocket Internet Explorer und ein MMS-Client. Auch eine

powered by AreaMobile

Zurück zur Übersicht

0 Kommentare zu diesem Artikel
1297735