183987

IE 8 und iPhone werden zuerst gehackt

19.03.2010 | 16:12 Uhr |

Der Hacker-Wettbewerb Pwn2Own findet in der kommenden Woche in Vancouver statt. Der Sponsor des Wettbewerbs erwartet, dass Microsofts Internet Explorer und das iPhone den Hackern zuerst zum Opfer fallen.

Die diesjährige Sicherheitskonferenz CanSecWest findet ab 24. März im kanadischen Vancouver statt. Wie in den letzten Jahren wird auch diesmal wieder der Hacker-Wettbewerb "Pwn2Own" die meiste Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Die 3Com-Tochter TippingPoint, Sponsor des Wettbewerbs, hat insgesamt 100.000 US-Dollar an Preisgeldern ausgelobt. Außerdem können die Gewinner das gehackte Gerät mit nach Hause nehmen.

Aaron Portnoy, leitender Sicherheitsforscher bei TippingPoint, sieht den Internet Explorer 8 und nicht etwa Apple Safari als denjenigen Browser an, der in diesem Jahr als erster fallen wird. Dies schließt er aus den Anmeldungen für die vierte Ausgabe des Wettbewerbs. Ursprünglich hatte Portnoy auf Safari getippt. Doch einer seiner Kollegen scheint einen IE8-Exploit in der Tasche zu haben. Apples iPhone wird seiner Meinung nach das erste der Smartphones sein, das gehackt wird.

Als Zielscheiben für die Sicherheitsforscher haben die Veranstalter die neuesten Browser-Versionen von IE, Firefox, Safari und Chrome aufgestellt, die auf Rechnern mit Windows 7 oder Mac OS X 10.6 laufen. Als Smartphones stehen neben dem iPhone ein Blackberry Bold 9700, ein Nokia-Gerät mit Symbian S60 (voraussichtlich ein E62) sowie ein Motorola mit Android-Betriebssystem, vermutlich ein Droid, bereit.

Im letzten Jahr brauchte Charlie Miller gerade einmal zehn Sekunden, um ein MacBook zu hacken. Ein Student aus Deutschland hackte nacheinander den IE 8, Firefox und Safari . Nur Chrome blieb ungeschoren.

0 Kommentare zu diesem Artikel
183987