97524

Pure Power: Intels 8-Kern-System mit zwei Xeon 5300 im Test

14.11.2006 | 17:01 Uhr |

Die Xeon-5300-Serie ist Intels erste Quad-Core-CPU für Workstations und Server. In der Rechen-Power agieren die Vierkerner in einer eigenen Liga, die Performance pro Watt ist häufig der relevantere Maßstab.

Bei Desktop-PCs ist die Frage nach dem Sinn von vier Kernen in einem Prozessor durchaus noch gerechtfertigt. Bei Servern und im High-Performance-Computing stellt sich diese Frage erst gar nicht - mehr Rechen-Power ist stets erwünscht. Diesen Bedarf will Intel jetzt mit den neuen Quad-Core-Prozessoren der Xeon-5300-Serie für Systeme mit zwei Sockeln befriedigen, wie unsere Schwesterpublikation tecCHANNEL berichtet.

Intel landete bereits mit dem Xeon 5160 "Woodcrest" einen Volltreffer. Die 3,0-GHz-Dual-Core-Modelle belegten in fast allen Applikationen und Anwendungsszenarien die Spitzenposition. Jetzt lassen sich die Woodcrests durch die Xeon-5300-Vierkerner in aktuellen 2-Sockel-Systemen einfach austauschen. Die LGA771-Prozessoren arbeiten unverändert mit Intels 5000er Chipsätzen zusammen. Ein simples CPU-Upgrade ermöglicht somit die Kernverdoppelung.

Bei PCs, Servern und Workstations avanciert der Energiebedarf zu einem wichtigen Faktor - die Stromkosten sollten nicht unterschätzt werden. Als Kriterium für den „Wirkungsgrad“ eines Systems gilt die Performance pro Watt. Die Kollegen vom tecCHANNEL testen Intels neuen Quad-Core-Xeon ebenso wie AMDs neuen Socket-F-Opteron in identischen Systemen. Architekturbedingt unterscheiden sich nur das Mainboard sowie der Speicher. Die Ergebnisse küren einen eindeutigen Sieger.

Dramatischer fällt die Diskrepanz zwischen AMD und Intel bei der puren Performance aus. Hier zieht Intel mit den neuen Quad-Core-Xeons allen Dual-Core-Prozessoren gnadenlos davon. Im Artikel Pure Power: Intels 8-Core-System im Test haben unsere Kollegen vom tecCHANNEL die Benchmark-Ergebnisse für Sie zusammengefasst.

Pure Power: Intels 8-Core-System im Test

0 Kommentare zu diesem Artikel
97524