247717

Intel gibt Ausblick auf 6- und 8-Kern-CPUs

06.03.2008 | 16:03 Uhr |

Intel hat bestätigt, dass noch in diesem jahr ein Xeon-Prozessor mit sechs Kernen auf dem Markt kommen wird. Außerdem hat das Unternehmen die ersten 8-Kern-Prozessoren in Aussicht gestellt.

Für die zweite Jahreshälfte hat Intel eine 6-Kern-CPU der Xeon-Familie angekündigt. Der Prozessor trägt den Codenamen "Dunnington".

Der Dunnington-Chip wird laut Intel Teil der Xeon-MP-7000-Serie sein und es erlauben, 4-Prozessoren-Server mit bis zu 24 Kernen zu betreiben. Das Ganze wird Teil der Caneland-Server-Plattform sein, die den Clarksboro-Chipsatz enthalten wird.

Intel-Chef Paul Otellini erklärte gegenüber Investoren außerdem, dass Intel sich im Zeitplan mit der Entwicklung von Chips der Nehalem-Architektur befände, die später in diesem Jahr veröffentlicht werden sollen.

Die neue Architektur soll die Prozessoren der Core-Reihe ablösen. Laut Angaben von Otellini werden die Nehalem-CPUs eine bessere Peformance-pro-Watt-Leistung bieten, Multithreading unterstützen und bis zu acht Kerne besitzen. Otellini bezeichnete solche Multithreaded Acht-Kern-Systeme als enorm leistungsfähige Maschinen für den High-Performance-Computing-Bereich. Im PC-Bereich will man bei den Nehalem-Chips, die in der 45nm-Technologie hergestellt werden, die CPU-Kerne mit Grafik-Kernen mischen, um eine höhere System-Peformance zu erreichen.

Die Nehalem-Architektur soll 2009 durch die Westmere- und im Jahr 2010 durch die Sandy-Bridge-Architektur abgelöst werden. Otellini deutete an, dass Intel bereits mit der Arbeit am Nachfolger der Sandy-Bridge-Architektur begonnen hat, aber noch kein Codename bestimmt worden sei. Ab 2011 will Intel die Chips in der 22-Nanometer-Technologie herstellen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
247717