29.11.2011, 17:17

Friedrich Stiemer

Prozessor

AMD reduziert Preise für A6- und A4-CPUs

Eine A6 APU von AMD und ein Asrock-Mainboard. ©AMD

Preisrutsch: Bei CPUs mit integrierter Grafik bietet AMD derzeit die bessere Grafiklösung. Jetzt dreht AMD noch zusätzlich an der Preisschraube.
AMD hat die Preise seiner Prozessorbaureihe A4 und A6 die Preise gesenkt. Die APUs (Advanced Processing Units) A6 3500 und A4 3400 hat der Chiphersteller im Preis gesenkt. Sie kosten jetzt nur noch 70 beziehungsweise 55 Euro. Nach Herstellerangaben ist es nun möglich, eine Hauptplatine mit einem A75-Chipsatz und einer Doppelkern-APU zusammen für rund 115 Euro zu erwerben.
Bei der APU-Architektur vereint AMD die CPU und GPU auf einem Chip, um dann über einen gemeinsamen Bus die Daten zu übertragen. Das System soll am Ende schneller, energieeffizienter und sparsamer im Verbrauch sein als andere Lösungen. Beispielsweise übertrifft die Leistung der integrierten Grafiklösung auf Basis der Radeon 6000er GPU das Konkurrenzprodukt von Intel, die HD 3000. Bereits dieses Jahr launchte AMD die ersten APUs und die Desktop-Plattformen mit dem Namen Lynx.

AMD dreht an der Preisschraube für APUs

Mainboards mit einem A75-Chipsatz sollen schon für circa 60 Euro im Handel zu finden sein. Die Besonderheit ist, dass die Boards für den relativ geringen Preis auch neue Techniken wie USB 3.0 oder SATA 600 beherrschen. Wenn Sie auf diese Features verzichten wollen, dann können Sie sogar noch ein bisschen mehr sparen.
Diskutieren Sie mit anderen Lesern über dieses Thema:
PC-WELT Hacks
PC-WELT Hacks Logo
Technik zum Selbermachen

3D-Drucker selbst bauen, nützliche Life-Hacks für den PC-Alltag und exotische Projekte rund um den Raspberry Pi. mehr

1201293
Content Management by InterRed