155308

IT-Services für Zugangsmanagement und Infrastruktur

Ein neuer Service von CA automatisiert das Identity- und Access-Management. Außerdem werden IT-Abteilungen mit gemanageten Infrastruktur-Diensten entlastet.

Zwei neue Services hat IT-Management-Spezialist CA vorgestellt, mit denen Unternehmen wichtige Geschäftsprozesse automatisieren. Die Services sollen sich leicht integrieren lassen und eine nahtlose Verbindung von Prozessen und Services erlauben, so dass sich die Komplexität des IT-Managements verringert. Die Services sollen dabei helfen, den Einsatz von IT-Service-Strategien wie ITIL, COBIT und ISO voranzutreiben. Die neuen Integrationsmöglichkeiten sind laut CA die von Unternehmen am häufigsten nachgefragten: Identity and Access Management als automatisierter Service sowie Managed Infrastructure als IT-Service.

Die Automated Service Rapid Implementation integriert Service Management und Identity and Access Management (IAM) und hilft den IT-Abteilungen, die Prozesse des Identitäts- und Zugangs-Managements weiter zu automatisieren und in ein umfassendes IT-Service-Management-Framework zu stellen. Dies reduziert laut Anbieter Kosten, minimiert Fehler und schafft die Voraussetzung dafür, IT-Services an einem zentralen Punkt bereitzustellen. Die Lösung bezieht den CA Service Catalog mit ein, in dem die Identity-Services, die der CA Identity Manager verwaltet, aufgelistet werden. Zudem automatisiert die Lösung per Genehmigungs- und Bestätigungs-Workflows Provisionierung, Identitätsänderungen, Ressourcenzuweisung oder Passwort-Wiederherstellung. Das Angebot schließt ein Set an vorgefertigten Konfigurationen und Assistenten ein, die eine rasche Implementierung in die Unternehmensumgebung erlauben.

Der IT-Service Managed Infrastructure wurde für den Einsatz mit CA Spectrum Network Fault Manager, CA NSM und CA CMDB konzipiert. Damit lassen sich IT-Services und deren darunterliegende Infrastruktur aktiv aus Business-Sicht verwalten. Zudem werden Change-, Configuration- sowie das Incident- und Problem-Management verbessert. Der Anbieter unterstützt Unternehmen dabei, ihre IT-Services mit Discovery-Werkzeugen zu modellieren und die Relationen der IT-Komponenten zu den IT-Services aufzuzeigen. Diese Informationen werden extrahiert und in der CA CMDB abgelegt. So lässt sich die schwierige und zeitraubende Aufgabe der Informationsverifizierung vereinfachen. Durch die Verbindung zwischen Help Desk und CA CMDB kann die eigentliche Ursache eines Problems innerhalb eines IT-Services rasch identifiziert werden. Die Vorteile, die sich daraus ergeben, sind verkürzte Ausfallzeiten und eine schnelle Lösung von Problemen. (jp)

0 Kommentare zu diesem Artikel
155308