51314

Debitel kündigt Verträge mit crash5-Kunden

29.02.2008 | 14:07 Uhr |

Debitel kündigt die Verträge mit crash-Kunden, die im Tarif crash5 telefonieren. Der Provider bietet ihnen den Wechsel in einen anderen debitel-Tarif, anderenfalls müssen sich die Kunden zum Ende der regulären Vertragslaufzeit einen neuen Betreiber suchen. Angeboten wird der Tarif Vario S mit 14,95 Euro Grundgebühr und einem Minutenpreis von 39 Cent.

Deutschlands größter Mobilfunk-Provider debitel kündigt die Verträge mit Kunden der Discount-Marke crash, die im Tarif crash5 telefonieren. Zur Zeit werden an die Teilnehmer die Vertragskündigungen versendet und darin gebeten, sich für einen alternativen Tarif aus den Angebot des Providers zu entscheiden. Wer nichts passendes findet, muss sich zum Vertragsende einen neuen Betreiber suchen. Die Kündigungen treffen alle crash5-Kunden unabhängig vom Netzbetreiber. Wie viele Nutzer betroffen sind und warum der Tarif gestrichen wird, teilte debitel nicht mit.

Möchten Kunden ihre Rufnummer behalten, können sie in einen anderen Tarif des Anbieters wechseln, die bisherige Mindestlaufzeit wird auf den neuen Vertrag angerechnet. Ein vergleichbares Angebot zum crash5-Tarif hat debitel allerdings nicht im Portfolio. Wie wäre es beispielsweise mit dem Tarif direct cool mit weniger coolen Minutenpreisen bis 79 Cent, im Billigsegment lockt die Discount-Tochter callmobile mit 13 Cent je Minute. Konkret bietet debitel seinen Kunden einen Wechsel in den Tarif "Vario S mit monatlich frei wählbaren Inklusiv-Budgets" an: Mit einer monatlichen Grundgebühr von 14,95 Euro und einem Minutenpreis von 39 Cent in alle deutsche Netze. Auf Wunsch gibt es das LG Chocolate "zum Schnäppchen-Preis von nur 9,99 Euro" dazu. Für crash5-Nutzer sind das keine attraktiven Aussichten.

Wer die Zusammenarbeit mit debitel beenden möchte, kann einen Blick auf die umfangreiche Discounter-Landschaft werfen. In den vergangenen Jahren hat sich die Zahl der Billiganbieter deutlich erhöht und durch die steigende Konkurrenz die Minutenpreise unter 10 Cent gedrückt. So verlangt der o2-Discounter fonic einen SMS- und Minutenpreis von 9 Cent in alle Netze, Grundgebühr und Mindestlaufzeit gibt es nicht. Für 24 Cent je MB wird mobil im Internet gesurft, seit Kurzem unterstützt der Anbieter auch HSDPA.

powered by AreaMobile

0 Kommentare zu diesem Artikel
51314