1239339

Microsoft Labs stellt Kinect Fusion und Lightspace vor

22.12.2011 | 19:20 Uhr |

Die Forscher von Microsoft haben zwei neue Projekte für die Bewegungssteuerung Kinect vorgestellt, mit denen die reale mit der virtuellen Welt verbunden werden soll.

Microsoft arbeitet auch weiterhin an neuen Einsatzmöglichkeiten für die primär für die Xbox 360  gedachte Kamera Kinect , die Bewegungen im Raum erfassen und in Befehle umwandeln kann. Heute wurden zwei neue Projekte vorgestellt, die auf Kinect basieren und eine Verbindung zwischen der realen und virtuellen Welt schaffen sollen.

Kinect Fusion soll mithilfe der Kinect-Sensoren ein interaktives 3D-Modell der Umgebung in Echtzeit erstellen. Das System kann beispielsweise einen virtuellen Ball von realen Objekten abprallen lassen und diese Reaktion direkt in der digitalen Welt darstellen. Für derartige Prozesse sind normalerweise teure Systeme nötig, Kinect soll mit einem überschaubaren Anschaffungspreis von 150 Euro ähnliche Ergebnisse liefern können.

Ratgeber Gaming - Microsoft Kinect am PC nutzen - so geht’s

Das zweite vorgestellte Projekt hört auf den Namen Lightspace und erzeugt aus der Kombination der Kinect-Tiefensensoren und einem Projektor einen interaktiven Schreibtisch. Darauf können unterschiedliche Objekte mit der Hand bewegt, vergrößert oder sogar auf andere Leinwände transportiert werden.

Ob und wann beide Protoypen in Spielen oder Büroanwendungen zum Einsatz kommen, steht aktuell noch nicht fest. Microsoft will die Möglichkeiten von Kinect jedoch nicht nur auf die Nutzung in Videospielen beschränken. In diesem Video sehen sie beide Systeme in Aktion.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1239339