86664

Prototyp: LCD mit eingebautem Scanner

09.04.2003 | 14:49 Uhr |

Flachbildschirme liegen voll im Trend. Immer größer und immer preiswerter werden die platzsparender Flachmänner. Noch mehr Platz lässt sich sparen, wenn man die LCDs zugleich als Scanner nutzt. In Japan wurde dafür jetzt der erste Prototyp vorgestellt.

Einfach das zu scannende Foto gegen das LCD pressen und den Scan-Knopf drücken - nach wenigen Sekunden ist der Scan fertig und wird auf dem Display angezeigt. So oder so ähnlich stellen sich Tüftler aus dem Land der aufgehenden Sonne das Scannen der Zukunft vor.

Toshiba Matsushita Display Technology hat heute in Tokio auf der Electronic Display Expo einen Flachbildschirm vorgestellt, der genau das kann. Die Entwickler nahmen als Basis ein 3.5-Inch (7,62 Zentimeter) Polysilicon TFT-LCD, wie es in handelsüblichen Camcordern verbaut wird, und fügten Bildsensoren hinzu. Fertig war das Kombigerät aus TFT-Display und Flachbettscanner. Die Auflösung des Displays beträgt karge 320 x 240 Bildpunkte, der Scanner schafft immerhin eine Auflösung von 960 x 240 Pixel.

Als Anschauungsobjekte scannten die Experten von Toshiba Matsushita Display auf der EDEX Visitenkarten und Fotografien ein. Nach sieben Sekunden war ein Scan im Durchschnitt fertig. Der TFT-Bildschirm kann 260.000 Farben darstellen, Scans sind dagegen nur in Schwarzweiß möglich.

Bevor das Wundergerät Marktreife erlangt, müssen noch einige Verbesserungen - wie zum Beispiel die Möglichkeit für Farbscans - durchgeführt werden, wie Motoshi Maruno, ein Mitarbeiter von Toshiba Matsushita Display, mitteilte. Der Prototyp wurde erst unmittelbar vor der EDEX fertiggestellt. Zum Preis und zur Verfügbarkeit gibt es dementsprechend noch keine Angaben.

Monitore im PC-WELT-Test

PC-WELT Special: TFT-Displays

0 Kommentare zu diesem Artikel
86664