147608

Storage Systeme für die Einstiegsklasse

Mit den neuen VessRAID Storage Systemen zielt Promise Technology ganz besonders auf die Server-Einstiegsklasse. Mit einer skalierbaren Systemarchitektur von bis zu vier zusätzlichen VessJBOD Erweiterungseinheiten können bis zu 80 SATA- oder/und SAS-Festplatten angesprochen werden.

Promise will mit den Systemen besonders die Einsatzgebiete im Bereich Online-Backup, Daten-Archive und Video Surveillance adressieren. Die VessRAID-Produktfamilie unterstützt alle gängigen RAID Level (0, 1, 5, 6, 10, 50, 60) in Vebindung mit Online-Kapazitätserweiterung, RAID-Level-Migration, multiple oder dedicated HotSpare und der Fehlerfrüherkennung Predictive Data Migration . Bis zu 80 SATA- oder/und SAS-Festplatten in RAID Arrays sind über zwei Serial Attached SCSI (SAS)x4 Schnittstellen ansprechbar. Das SAS-Interface bietet eine Datentransferrate von bis zu 1,2 GByte/s. VessRAID Storage Systeme verfügen über zwei SAS-Host- Schnittstellen und eine zusätzliche SAS-Schnittstelle für die VessRAID Erweiterungseinheiten.

In das deutschsprachige Management-Tool WebPAM PROe hat Promise einen zeit- und kalendergesteuerten Power Scheduler integriert. Zu den eingestellten Zeiten wird das VessRAID Storage System aktiviert oder in den Stand-By-Modus geschaltet. Damit lässt sich beispielsweise beim Einsatz als Online Backup und einem Backup-Fenster von 6 Stunden der Stromverbrauch um rund 75 Prozent senken. Die VessRAID und VessJBOD Systeme verwenden hocheffiziente Netzteile nach dem 80plus Standard.

Die VessRAID Systeme werden in 2U und 3U Höheneinheiten bereitgestellt und verfügen über 12 beziehungsweise 16 austauschbare Festplattenträger. Werksseitig werden die Systeme ohne Festplatten ausgeliefert. VessRAID Storage Systeme stehen dem Endkunden ab ca. 1600 Euro und VessJBOD Erweiterungseinheiten ab ca. 1000 Euro zur Verfügung. Die Produkte werden ab April 2009 über die autorisierten Distributoren verfügbar sein. (mha)

0 Kommentare zu diesem Artikel
147608