2218790

Project Ara: Kein modulares Smartphone von Google

02.09.2016 | 14:44 Uhr |

Google stoppt anscheinend Project Ara und wird kein modulares Smartphone mit austauschbaren Bestandteilen verkaufen.

Google legt Project Ara, das modulare Smartphone mit austauschbaren Komponenten wie Kamera, Lautsprecher oder einem zweiten Display, erst einmal auf Eis. Das will Reuters von zwei Informanten erfahren haben. Google wolle erst einmal seine gesamten Hardware-Aktivitäten neu sortieren. Dazu dürfte auch der Ersatz des Markennamens für das Google-Smartphone Nexus durch Pixel gehören. Für den 4. Oktober soll Google einen großen Hardware-Event mit vielen Neuvorstellungen planen.  

Auf der Entwicklerkonferenz im Mai 2016 war Project Ara noch angekündigt worden. Damals sagte Google, dass es eine Developer Edition dieses Smartphones im Herbst 2016 vorstellen wolle. Die Verkaufsversion sollte dann 2017 erscheinen. Damit ist es jetzt aber vorbei.

Lizenzmodell?

Ganz vom Tisch soll Project Ara aber noch nicht sein. Ein Informant will Reuters gesagt gaben, dass Google das modulare Smartphone an einen Hardware-Partner lizenzieren könnte.

Die Kernkomponenten des Smartphones wie Prozessor, Netzwerkkonnektivtät, Hauptbildschirm sollten aber ohnehin nicht austauschbar sein. Das teilte Google ebenfalls im Mai auf der Entwicklerkonferenz mit.

Die Idee des modularen Smartphones wurde einst bei dem 2012 von Google übernommenen Motorola entwickelt und dann nach dem Verkauf von Motorola von Lenovo im Jahr 2014 der Google Advanced Technology and Projects Group übertragen.

Google selbst hat sich zu dem Reuters-Bericht noch nicht geäußert.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2218790