2220367

Programmiersprachen: C verliert dramatisch

09.09.2016 | 14:55 Uhr |

Der Monat August brachte für Java leichte und für C schwere Verluste. Die beiden wichtigen Programmiersprachen verloren im Tiobe-Index Marktanteile.

Im Monat August 2016 verloren im Tiobe-Index die wichtigsten Programmiersprachen an Boden. Besonders stark verlor der Zweitplatzierte "C": Die Mutter aller C-basierten Sprachen verlor 4,67 Prozent und liegt nun bei 10,95 Prozent. Der Trend bei C zeigt nun seit November 2015 kontinuierlich nach unten. Das ändert aber nichts daran, dass ohne C in der IT-Welt nicht viel gehen würde. C verrichtet in der Regel im Verborgenen seine Arbeit.

C++ und Java

Damit behauptet sich C aber nach wie vor auf dem zweiten Platz deutlich vor dem Drittplatzierten C++ mit 6,65 Prozent. Die objektorientierte Weiterentwicklung von C verlor im August nur leicht und zwar 0,13 Prozent.

Auf Platz 1 liegt wie schon seit langer Zeit Java. Mit jetzt 18,23 Prozent. Doch auch Java musste im August Federn lassen und verlor 1,33 Prozent.

Wirklich dramatische Veränderungen gab es im August im Tiobe-Index aber nicht, nur C und Java verloren deutlich an Anteilen. Dagegen konnten Groovy und Go zulegen, beide Sprachen sind aber weit von den Top-10 entfernt. Stattdessen findet man in der Top 10 nach den bereits erwähnten Java, C und C++ bekannte Namen wie C#, Python, JavaScript, PHP, Assembler, VB.net und Perl.

Der Tiobe-Index

Der Tiobe-Index wertet die Beliebtheit beziehungsweise die Nachfrage nach Programmiersprachen im Internet aus, indem er unter anderem Suchanfragen und Einträge bei Google, Bing, Yahoo, Wikipedia, Amazon, Youtube und Baidu analysiert. Der Index wird monatlich neu erstellt. Der Index sagt nichts über die Qualität einer Programmiersprache und auch nichts über die Menge der weltweit vorhandenen Codezeilen aus.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2220367