2160060

Professionelle VR-Kamera von Nokia für 60.000 USD

01.12.2015 | 16:07 Uhr |

Mit der Ozo hat Handy-Hersteller Nokia eine professionelle VR-Kamera für 60.000 US-Dollar entwickelt.

Nach dem Verkauf der Handy-Sparte an Microsoft, scheint sich Nokia nun nach einem neuen Standbein umzuschauen. Bereits im Juli kündigte der finnische Elektronik-Hersteller eine Virtual-Reality-Kamera an. In dieser Woche folgen konkrete Details zur Ozo getauften Profi-Technik.

Das kugelförmige Gerät mit rund 20 Zentimetern Durchmesser bietet acht Kameras mit einer Auflösung von jeweils 2.000 x 2.000 Pixeln. Im Zusammenspiel mit acht Mikrofonen zeichnen die Linsen stereoskopische Panoramaclips mit einem Blickwinkel von 180 Grad in der Vertikalen und 360 Grad in der Horizontalen auf.

VR-Brillen ab 5 Euro im Vergleich

Die in Augenabstand auf der Kugel platzierten Linsen zeichnen 30 Bilder pro Sekunde auf. Das Video-Material wird direkt in der Ozo zusammengefügt. Die Panoramen werden dann auf der integrierten SSD abgelegt oder können wahlweise auch als VR-Livestream ins Internet geschickt werden.

Ozo richtet sich an professionelle Anwender. Zum stolzen Preis von 60.000 US-Dollar kann sie ab sofort bei Nokia vorbestellt werden . Die Auslieferung peilt der Hersteller im ersten Quartal 2016 an.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2160060