1245125

Produktionstechnologie für HD-DVD-R steht

26.08.2005 | 11:25 Uhr |

Durchbruch bei Farbstoffen ermöglicht Herstellung der neuen Medien auf den Produktionslinien für Standard-DVD-Rohlinge.

Die Massenproduktion von HD-DVD-Medien rückt in greifbare Nähe: Eine Gruppe von Herstellern hat einen Prototyp einer HD-DVD-R entwickelt, der in den bestehenden Produktionslinien für die derzeit gängigen beschreibbaren DVD-Medien gefertigt werden kann. Vorreiter sind hier Hitachi Maxell und Mitsubishi Kagaku Media/Verbatim, zwei der führenden japanischen Hersteller von optischen Medien. Beide Unternehmen haben unabhängig von einander erfolgreich getestet, wie sich die neuen einmal beschreibbaren Medien, die einen speziell für die Anwendung blauer Laser entwickelten organischen Farbstoff nutzen, herstellen lassen.

Hitachi Maxell und MKM/Verbatim werden die HD-DVD-Rs ab Frühjahr 2006 verkaufen. Zum gleichen Zeitpunkt wollen Hardware-Hersteller wie Toshiba ihre HD-DVD-Recorder und PCs mit eingebauten HD-DVD-Laufwerken auf den Markt bringen. Bei den neuen Medien handelt es sich um Single-Layer-Rohlinge mit 15 Gigabyte Speicherplatz. Hayashibara Biochemical Laboratories, MKM/Verbatim sowie die Toshiba Corporation haben den neuen Farbstoff, der den technologischen Durchbruch für die HD-DVD-R ermöglicht, gemeinsam entwickelt. Der neue organische Farbstoff ist hoch empfindlich gegenüber blauem Laserlicht und bietet laut Verbatim jene kompromisslose Lesestabilität, die für den Endverbraucher zählt. Zu sehen sind erste HD-DVD-Rs von Verbatim auf der IFA in Berlin.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1245125