242314

Premium-Ratgeber: Perfekt speichern

23.12.2003 | 12:40 Uhr |

Wer Fotos platzsparend archivieren will, muss das richtige Format wählen - etwa JPEG, LZW-TIFF oder PNG. Ihre Entscheidung beeinflusst sowohl die Dateigröße als auch die Bildqualität. Um Ihnen die Entscheidung in Sachen Format zu erleichtern, haben wir für Premium-Leser alle wichtigen Infos zu den gängigen Fotodateiformaten, die Bilder komprimiert speichern, zusammengetragen. Denn jedes Verfahren bietet einen anderen Kompromiss zwischen einer möglichst kleinen Datei und möglichst geringen Qualitätsverlusten.

Die allermeisten Digitalkameras speichern Bilder als JPEG-Dateien auf die Speicherkarte. Bilder, die Sie nicht retuschieren möchten, belassen Sie für gewöhnlich in diesem Dateiformat. Anders verhält es sich mit Fotos, die Sie bearbeiten. Jedes Bildverarbeitungsprogramm bietet fürs Speichern von Dateien eine Reihe von Grafikdateiformaten zur Auswahl. Damit haben Sie die Möglichkeit, das für den geplanten Verwendungszweck optimale Dateiformat zu wählen. Sie können das Dateiformat also danach bestimmen, ob Sie Speicherplatz auf der Festplatte sparen, das Bild ohne Qualitätseinbußen auf CD oder DVD weitergeben, als möglichst kleine Datei per Mail versenden, auf die eigene Website stellen oder ganz ohne Komprimierung für den Druck speichern möchten.

Wer seine Digitalkamera viel verwendet, hat oft schon nach kurzer Zeit mehrere Hundert bis Tausend Fotos auf der Festplatte liegen. Jedes Pixel einer 24-Bit-Bilddatei mit 16,7 Millionen Farben benötigt 3 Byte. Eine unbehandelte Aufnahme einer 5-Megapixel-Kamera mit einer Auflösung von 2560 x 1920 Punkten belegt also bereits 14.745.600 Byte auf der Festplatte - rund 15 Megabyte. Dieses Beispiel verdeutlicht schon zur Genüge, weshalb sich für Digitalkamera-Aufnahmen ein Dateiformat mit Komprimierung anbietet.

Um die Entscheidung in Sachen Format zu erleichtern, haben wir für Premium-Leser alle wichtigen Infos zu den gängigen Fotodateiformaten, die Bilder komprimiert speichern, zusammengetragen. Denn jedes Verfahren bietet einen anderen Kompromiss zwischen einer möglichst kleinen Datei und möglichst geringen Qualitätsverlusten.

Premium-Ratgeber: Perfekt speichern

0 Kommentare zu diesem Artikel
242314